WordPress Plugin installieren [2020] leicht gemacht – 2 einfache Methoden für Anfänger

Lektion 1

WordPress Plugins sind kleine Software-Erweiterungen, mit denen Du Deiner Website und Deinem Blog neue Funktionen hinzufügst. In dieser WordPress Lektion lernst Du 2 einfache Methoden in einer Schritt für Schritt Anleitung kennen, mit denen Du Plugins installieren kannst.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf dieser Seite verwende ich sogenannte Affiliate – Links.
Wenn Du einen Affiliate – Link klickst und anschließend etwas kaufst, dann erhalte ich
für die Vermittlung eine kleine Provision vom entsprechenden Shop. 
OHNE EXTRA-KOSTEN FÜR DICH.

Heute ist der Tag der Tage!

Du lernst 2 Methoden kennen, mit denen Du ein WordPress Plugin installieren kannst.

Gut?

Prima!

Beide Methoden sind dermaßen leicht, wie Du vielleicht schon oben im Video gesehen hast, dass es fast keiner weiteren Erklärung bedarf.

Trotzdem möchte ich hier auch in Wort und Schrift umreißen, worauf es bei der Installation von WordPress Plugins ankommt.

Bereit?

Dann geht’s los.

Inhaltsverzeichnis

Was sind WordPress Plugins?

Bestimmt hast Du schon das eine oder andere Mal von WordPress Plugins gehört oder gelesen. 

Plugins sind so etwas wie Apps, mit denen Du neue Funktionen zu Deiner WordPress Website & Blog hinzufügen kannst – und das mit nur wenigen Klicks.

Auf dem nächsten Screenshot siehst Du ein paar Plugin Beispiele.
Wie Du sie von Deinem WordPress Dashboard aus aufrufst, findest und schließlich installierst, zeige ich Dir weiter unten.

Welche WordPress Plugins brauche ich?

Wichtig ist, dass Du wirklich nur die WordPress Plugins installierst, die absolut notwendig für Deine Webseite sind. Es ist in vielerlei Hinsicht sogar kontraproduktiv, wenn Du Deine Webseite mit unnötigen Plugins überhäufst.

Warum?

Jedes Plugin benötigt Ressourcen und kann die Geschwindigkeit Deiner Webseite beeinträchtigen.
Und je mehr Ressourcen Du auf Deinem Server benötigst, desto teurer wird das Hosting Paket.

Hinzu kommt, dass Du nur solche Plugins nutzen solltest, die ständig von ihren Entwicklern aktualisiert werden.

Sollte das nicht der Fall sein, öffnet ein veraltetes Plugin Tür und Tor für Hacker.

Sinnvolle WordPress Plugins

Aus meiner Sicht sind die folgenden WordPress Plugins sehr sinnvoll. 

Aber:

Je nach Einsatzbereich & Funktionalität Deiner Website oder Deines Blogs sind möglicherweise ganz andere Plugins “sinnvoll”.

Es kommt also darauf an, was Du mit Deiner Webseite machen möchtest.

WordPress Plugin installieren - So gehts

Methode #1

Schritt 1: WordPress Login

Um ein WordPress Plugin installieren zu können, musst Du natürlich eingeloggt sein.

Gib hier Deinen Benutzernamen und Passwort ein.

Schritt 2: “Plugins installieren” auswählen

Im nächsten Schritt klickst Du links auf “Plugins” und anschließend auf “installieren”.

Schritt 3: Plugin suchen & installieren

Hier suchst Du nun nach dem Plugin, das Du installieren möchtest. 
Oben rechts findest Du das Eingabefeld.

Leider findet man nur dann das gewünschte Plugin, wenn Du es exakt so schreibst, wie es in der WordPress Datenbank hinterlegt ist. 

In diesem Fall gebe ich Antispam Bee ein.

Wenn das gewünschte Plugin im Suchergebnis erscheint, klickst Du auf “Jetzt installieren“.

Schritt 4: Plugin aktivieren

Nachdem Du auf “Jetzt installieren” geklickt hast, kann es ein paar Sekunden – manchmal sogar Minuten – dauern. 

Sobald die Installation abgeschlossen ist, erscheint ein “Aktivieren” Button neben dem Plugin-Namen.

Klick drauf und schon stehen Deiner Webseite neue Funktionen zur Verfügung:

Methode #2

Bei der 2. Installations – Methode loggst Du Dich natürlich auch zunächst ein und steuerst die Plugins – wie schon oben beschrieben – an. 

Schritt 1: Plugin hochladen

Nun wollen wir aber ein Plugin installieren, dass wir zuvor heruntergeladen haben.

Das könnte zum Beispiel dann der Fall sein, wenn Du auf einer externen Seite wie Thrivethemes.com ein Plugin gekauft hast.

Klick nun oben auf “Plugin hochladen“.

 

Schritt 2: Datei auswählen

Hier klickst Du nun auf “Datei auswählen” und es öffnet sich Dein Datei Explorer. 
Wähle das zu installierende Plugin aus und anschließend auf “Jetzt installieren“.

Alternativ kannst Du auch ganz einfach die Plugin Datei per Drag & Drop in das weiß hellgrau hinterlege Feld ziehen.

Schritt 3: Plugin aktivieren

Wie auch bei Methode #1 musst Du im letzten Schritt nur noch das Plugin aktivieren und schon steht es Dir zur Verfügung.

WordPress Plugin installieren mit FTP Upload

Ja, auch das geht.

Man kann Plugins auch über FTP in das entsprechende Verzeichnis Deiner WordPress Webseite hochladen, um es anschließend über das Dashboard zu aktivieren.

Allerdings hat diese Vorgehensweise kaum Vorteile.

Oder doch?

Wenn Du gleich mehrere Plugins mit einem Handgriff installieren möchtest, geht’s mit FTP tatsächlich schneller.
Da ich aber weiter oben davon abgeraten habe, Deine Webseite mit zu vielen Plugins zu übermannen, würde ich diese Methode nur an fortgeschrittene Blogger empfehlen.

 

Lerne WordPress. Jetzt!

Du möchtest WordPress besser kennenlernen und eine Website oder einen Blog erstellen? Du möchtest ​tolle Plugins kennenlernen und verstehen, wie man sie einsetzt?
Dann abonniere hier meinen kostenlosen Newsletter.

>