• Home
  • Blog
  • 4 Jahre ⚠️ Thrive Themes Erfahrungen – Hätte ich das vorher gewusst…
Thrive Themes Erfahrungen

Es ist gut möglich, dass ich auf dieser Seite sogenannte Affiliate - bzw. Provisionslinks verwende. Wenn Du so einen Link klickst, passiert zunächst nichts Außergewöhnliches. Erst, wenn Du anschließend etwas kaufst, bekomme ich vom verlinkten Shop eine Provision, und zwar OHNE EXTRAKOSTEN FÜR DICH!  Auf diese Weise kannst Du mich indirekt finanziell unterstützen. Für Dich bedeutet das: Tolles Business Tools ohne weitere Recherche und für mich eine Extra - Runde Kitesurfen in Sankt-Peter-Ording.
Dafür bedanke ich mich ♥︎-lich im Voraus!

Aktualisiert am September 14, 2020

Moin und vielen Dank für Dein Interesse an meinen Thrive Themes Erfahrungen, die ich nun bereits seit 2016 (!!!) bis heute gemacht habe und weiterhin ausbauen möchte.

Ich hoffe, dass ich Dir mit meinem Erfahrungsbericht bei Deiner Entscheidung für das eine oder andere Premium Plugin von Thrive Themes behilflich sein kann. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich mindestens mit den Produkten zu beschäftigen. Schließlich bekommst Du zahlreiche (Marketing-) Tools für Deine Website aus einer (Programmierer-) Hand. Große Kompatibilitätsprobleme und Fehlerpotential sind damit nahezu ausgeschlossen.

Eines kann ich aber schon vorwegnehmen:

Hätte ich bereits vor 4 Jahren gewusst, welche genialen Plugins Thrive Themes Jahr für Jahr auf den Markt bringen würde, dann hätte ich mich ausschließlich auf die Produkte des schweizer Unternehmens konzentriert und nicht ständig links und rechts geschaut, was es sonst noch so gibt.

Wie ich zu dem Schluss komme, wirst Du im Laufe meiner Thrive Themes Erfahrungen lesen.

Sei gespannt und viel Spaß auf meiner Seite!

4 Jahre ⚠️ Thrive Themes Erfahrungen – Hätte ich das vorher gewusst… 1

Bei Fragen & Anregungen bin ich gern für Dich da.
Nutze dafür einfach den Kommentarbereich weiter unten auf der Seite.

Meine Thrive Themes Erfahrungen von 2016 - 2020

Mittlerweile nutze ich sämtliche Plugins des schweizer Unternehmens auf meinen Websiten.

Manche mehr und manche weniger.

Angefangen hat aber alles mit Thrive Leads - das ist das Newsletter Optin Plugin, mit dem Du in kurzer Zeit Deine Mailing Liste wachsen lassen kannst und so coole Optin Formen wie z.B. diese hier gestalten kannst. 

Seit dem Kauf von Thrive Leads im Februar 2016 bin ich nach und nach zum absoluten Fan von Thrive Themes geworden und ich würde mich aktuell schon fast als eine Art "Brand Evangelist" bezeichnen. Und das, obwohl auch bei den Produkten von Thrive Themes nicht immer alles gleich funktioniert und ich das Support Forum mit vielen (oft doofen) Fragen befeuere.

Für einen kleinen Überblick auf das, was Du in meinen Thrive Themes Erfahrungen lesen kannst, kommt hier schon mal das Inhaltsverzeichnis - das ich mithilfe des Thrive Theme Builder gestaltet habe.

Was ist Thrive Themes

Bevor ich gleich über die einzelnen Produkte schreiben werde, möchte ich hier noch kurz ein paar Infos über Thrive Themes generell loswerden.

Thrive Themes ist ein Software Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, das sich darauf spezialisiert hat, konversion-orientierte WordPress Plugins - und Themes zu entwickeln. Die bekanntesten Premium Plugins von Thrive Themes sind Thrive Architect, Thrive Leads und auch der Thrive Theme Builder erfreut sich nach Einführung im März 2020 bereits großer Beliebtheit. 

Gründung von Thrive Themes

Anfang 2013 wurde Thrive Themes von Shane Melaugh und Paul McCarthy gegründet. Shane suchte jemanden mit technischem Know-How und Programmierkenntnissen und Paul fehlte jemand, der sich mit Marketing und der Vermarktung von Produkten auskannte.

Die ersten Produkte waren Hybrid Connect, Viral Quiz Builder & WP Sharely, für die sie individuelle Landing Pages erstellen wollten. Schnell wurde ihnen klar, dass es 2013 keine Software gab, die das Erstellen von Landing Pages so einfach wie möglich macht. Dadurch erkannten sie die Nöte und Probleme von Online Unternehmen in dieser Zeit und die ersten Ideen für Software Produkte auf WordPress Basis wurden geboren.

Der Grundstein für Thrive Architect - das wohl meistgenutzte Plugin für die Erstellung von Landing Pages - wurde gelegt.

Es folgten die ersten verkaufsorientierten WordPress Themes in 2016 und weitere 3 Plugins wurden im selben Jahr auf den Markt gebracht. Dazu gehörte auch Thrive Leads, das ich schon weiter oben erwähnt hatte.

Weiter geht's mit einer Übersicht auf die Produkte von Thrive Themes:

Thrive Themes Erfahrungen

Thrive Themes Produkte

Thrive Theme Builder

Thrive Theme Builder

Der Thrive Theme Builder ist das neueste Produkt und ermöglicht Dir das Erstellen einer professionellen Website ohne Programmierkenntnisse. Der Page Builder ist so einfach und intuitiv zu bedienen, dass auch WordPress Anfängern das Erstellen und Gestalten einer Website ermöglicht wird und zwar ohne externe Hilfe.

Direkt nach der Installation des Thrive Theme Builders kann man mit einem sogenannten "Wizard" starten, der einen wie ein "Hexenmeister" durch die Webseiten Konfiguration führt. Dabei fragt der Wizard die wichtigsten Dinge ab und sowohl Header, Footer, Seiten- und Blogpostansicht als auch die Farben Deines Webprojekts etc. werden eingestellt.

Natürlich, habe ich auch meine Website mit dem Thrive Theme Builder auf die Beine gestellt und bin erst von wenigen Wochen von Elementor Pro umgestiegen.

Wie bei allen anderen Plugins von Thrive Themes erweitern auch hier kostenlose Updates den Funktionsumfang des Theme Builders so dass Du auch in  ein paar Jahren von nun an gesehen, neue Features und Verbesserungen bekommen wirst. Ohne einen erneuten Aufpreis zahlen zu müssen.

Den Thrive Theme Builder kann ich jedem empfehlen, der eine individuelle Website / Blog / Online Shop verwirklichen und dabei unabhängig und möglichst ohne externe Hilfe arbeiten möchte.

Weitere Infos zum Thrive Theme Builder findest Du hier.

Thrive Apprentice

Thrive Apprentice

Thrive Apprentice ist das ultimative Online-Kurs Plugin von Thrive Themes und macht aus Deiner WordPress Website eine Plattform für Online Weiterbildung!

Thrive Apprentice lässt sich einfach konfigurieren, mit Kursinhalten befüllen und auch kostenpflichtige Kurse lassen sich mit diesem Premium Plugin auf die Beine stellen.

Ich nutze es seit über einem Jahr und bin quasi seit Anfang an dabei.

Vorteile von Thrive Apprentice

Der große Vorteil von Thrive Apprentice gegenüber Plattformen wie Elopage, Teachable und vor allem Udemy ist, dass Du selber bestimmst, wie teuer Deine Kurse sind, dass Du Deine Kunden per E-Mail erreichen kannst und Du auch in Zukunft weißt, dass niemand die Gebühren für die Bereit- und zur Verfügungstellung Deiner Kurse (einfach so) erhöhen kann.

Wenn Du also schon immer einen Online Kurs anbieten wolltest und nicht von den Gebühren anderer Anbieter abhängig sein möchtest, dann ist Thrive Apprentice meine Empfehlung für Dich!

Weitere Infos zum Plugin findest Du hier.

Thrive Architect

Thrive Architect

Thrive Architect ist eine echte Maschine und vermutlich das bekannteste Plugin von Thrive Themes.

Mit Thrive Architect stellst Du verkaufsorientierte und professionelle Landing Pages im Handumdrehen auf die Beine, die Du entweder auf Basis von zahlreichen Vorlagen oder von der Pike auf selber gestalten kannst.

Wenn Du noch nie eine Landing Page, bzw. Zielseite erstellt hast und Dir auch nicht vorstellen kannst, dass Du das hinbekommst, dann ist Thrive Architect genau das richtige Plugin für Dich.

Spätestens, wenn Du Deine Produkte kostenpflichtig bewerben möchtest, solltest Du Dich für ein Tool wie Thrive Architect entscheiden und so bei Deinen Kunden bereits beim 1. Kontakt einen guten & professionellen Eindruck hinterlassen. 

Ich kann es Dir wärmstens empfehlen!

Weitere Infos zum Plugin findest Du hier.

Thrive Comments

Thrive Comments

Thrive Comments erweitert kurzum die Kommentarfunktion Deiner WordPress Website und lässt sie einfach professioneller aussehen.

Du kannst z.B. mit Thrive Comments umsetzen, dass nach dem Abschicken eines Kommentars eine bestimmte Aktion eintreten soll. Dazu gehört z.B., dass dem Kommentator der Eintrag in Deinen Newsletter angeboten wird und vieles mehr.

Weitere Infos über Thrive Comments findest Du hier.

Thrive Headline Optimizer

Thrive Headline Optimizer

Der Thrive Headline Optimizer hilft Dir dabei, die richtige Überschrift Deiner Artikel und Seiten zu finden.

Mit diesem Plugin kannst Du gleich mehrere Überschriften gegeneinander antreten lassen und später diejenige behalten, die am meisten Klicks bekommen hat.

Wahnsinn!

Wer also vorher dachte, dass alles mit einer einzigen Überschrift getan ist, der wird mit dem Headline Optimizer herausfinden, dass meistens erhebliches Potenzial liegen geblieben ist.

Weitere Infos zum Plugin findest Du hier.

Thrive Leads

Thrive Leads

Thrive Leads ist neben Thrive Architect eines der meistverkauften Plugins von Thrive Themes und sehr empfehlenswert.

Mit Thrive Leads baust Du Optin Formulare, die Dir dabei helfen, Deine Mailing Liste schnell und galant aufzubauen.

Wenn Du also einen Newsletter anbieten möchtest und Dir die nötigen Abonnenten fehlen, dann findest Du hier weitere Infos zu Thrive Leads.

Thrive Membership

Thrive Membership

Auch die Thrive Membership (Mitgliedschaft) bietet Thrive Themes an. Der Vorteil daran ist, dass Du alle Plugins downloaden und sofort auf Deinen Webseiten installieren kannst.
Das kann unter Umständen deutlich günstiger sein, als alle Plugins einzeln zu kaufen.

Thrive Membership kannst Du per 1x Zahlung für US $ 228,- / Jahr oder für US $ 360,- / Jahr bei quartalsweiser Zahlung buchen.

Beispielrechnung:
Du buchst Thrive Membership für 1 Quartal und zahlst US $ 90,-. Du kannst alle Plugins & den Theme Builder auf Deinen Webseiten installieren. Im Anschluss kündigst Du die Mitgliedschaft und hast so eine Menge Geld gespart.

Weitere Infos über Thrive Membership findest Du hier.

Thrive Optimize

Thrive Optimize

Um Thrive Optimize nutzen zu können, benötigst Du außerdem Thrive Architect.

Aber dann geht's erst richtig los!

Denn Thrive Optimize lässt Dich A/B-Tests verwirklichen und Du kannst verschiedene Varianten eine Landing Page gegeneinander antreten lassen. Am Ende des Tests weißt Du, welche wirklich konvertiert.

Wer sich schon mal mit AB-Tests auseinandergesetzt hat weiß, dass die Installation eines solchen Tests aufwändig und teuer sein kann.
Daher kann sich auch für Dich ein Blick auf Thrive Optimizer lohnen.

Weitere Infos gibt es hier.

Thrive Ovation

Thrive Ovation

Thrive Ovation ist für die stehenden Ovationen innerhalb Deiner Kunden & Leserschaft gedacht.

Hä?

Genau, Thrive Ovation ist ein Plugin, mit dem Du Testimonials / Empfehlungsschreiben sammelst und professionell auf Deiner Website gestalten kannst.

Für weitere Infos über Thrive Ovation klick einfach hier.

Thrive Quiz Builder

Thrive Quiz Builder

Der Thrive Quiz Builder hilft Dir dabei, Quizes zu erstellen, an denen Deine Leserschaft nicht nur gern teilnimmt, sondern sie auch gern teilt und die Ergebnisse an andere weiterleitet.
Darüber hinaus können mit dem Quiz geschickt Fragen gestellt werden, die eine Segmentierung Deiner Newsletter Abonnenten ermöglicht.

Weitere Infos zum Thrive Quiz Builder findest Du hier.

Thrive Ultimatum

Thrive Ultimatum

Thrive Ultimatum sorgt bei Deinen potentiellen Kunden für eine gewisse Dringlichkeit - ein psychologischer Trick, mit dem Du Deine Kunden zum Kauf bewegen kannst.

Laienhaft ausgedrückt kann man mit dem Plugin einen Countdown auf Deiner Verkaufsseite installieren, der die Besucher dazu verleiten soll, vor Ablauf der eingestellten Zeit eine bestimmte Handlung - z.B. Kauf - durchzuführen.

Weitere Infos zu Thrive Ultimatum findest Du hier.

Thrive Themes Preise & Kosten

Thrive Themes Preise & Kosten

Die Thrive Themes Preise richten sich nach dem gewünschten Produkt und nach der Anzahl der Lizenzen, die Du benötigst. 

Beispiele:

  • Thrive Architect: $ 67,- (einzel), $ 97,- (5 Lizenzen)
  • Thrive Theme builder: $ 97,- (einzel), $ 127,- (5 Lizenzen)
  • Thrive Leads: $ 67,- (einzel), $ 97,- (5 Lizenzen), $ 147,- (15 Lizenzen)
  • Thrive Apprentice: $ 67,- (einzel), $ 97,- (5 Lizenzen), $ 127,- (15 Lizenzen)

Pro Tipp:

Thrive Themes MITGLIEDSCHAFT

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, weitere Plugins von Thrive Themens und den Thrive Theme Builder zu kaufen, dann lohnt sich evtl. die Thrive Themes Mitgliedschaft für Dich.

Thrive Themes Support

Der Thrive Themes Support steht 24/7/365 im Forum für Deine Fragen zur Verfügung. Allerdings musst Du Deine Fragen auf Englisch formulieren und bekommst entsprechend Antworten in englischer Sprache.

Wenn Du mal gar nicht weiter kommst, kannst Du die Login Daten Deiner Website per Support-Token zur Verfügung stellen. Änderungen & Fehlerbehebungen können so direkt vom fachkundigen Personal durchgeführt werden, wovon ich schon sehr häufig Gebrauch gemacht habe.

Thrive Themes Support

Thrive Themes Alternative

Viele fragen mich nach einer Thrive Themes Alternative und auch die gibt es natürlich. Es kommt aber darauf an, welche Alternative gemeint ist, denn Thrive Themes ist ja nicht nur das eine Plugin oder der eine Page Builder.

Ich fange also mal der Reihe nach an:

Thrive Theme Builder Alternative

Elementor Pro

Bevor ich den Thrive Theme Builder installiert habe - es ist das aktuelle Plugin von Thrive Themes und ist im März 2020 erschienen - habe ich Elementor Pro für meine Webseiten genutzt.
Elementor ist der meistgenutzte Page Builder in der WordPress Community. In der kostenlosen Variante, die Du direkt von Deinem Plugin Dashboard aus installieren kannst, ist schon sehr viel möglich.  

Thrive Themes Alternative

Beaver Builder

Der Beaver Builder ist eine weitere populäre Alternative zum Thrive Theme Builder, also zum Page Builder von Thrive Themes und ist ebenfalls sehr beliebt.

Da ich mit dem Beaver Builder keine Erfahrungen gemacht habe, kann ich Dir dazu leider auch weder raten noch abraten.

Thrive Themes Alternative - Beaver Builder

Thrive Leads Alternative

Optinmonster

Optinmonster ist sicherlich eine der bekanntesten Alternativen zu Thrive Leads und ist schon länger auf dem Markt.

Thrive Leads Alternative

Bekannt wurde es vor allem durch den sogenannten "Exit Intent". Das ist eine Funktion, die ein Optin Formular erscheinen lässt, wenn ein Besucher Deine Website zu verlassen "droht". Echt cool und sehr effektiv!

Aber:
Diese Funktion und sämtliche andere, die Optinmonster berühmt gemacht haben, sind mittlerweile aber auch in Thrive Leads vorhanden. Zudem zahlst Du für die Nutzung von Optinmonster eine monatliche Gebühr, was auf Dauer ganz schön teuer werden kann.

Ob Optinmonster DSGVO konform eingesetzt werden kann, weiß ich nicht. Da es aus den USA kommt, würde ich aber sehr genau prüfen, ob es so ist.

Thrive Architect Alternative

Leadpages

Leadpages ist im Verhältnis zu Thrive Architect ungefähr das, was Optinmonster im Verhältnis zu Thrive Leads ist:

Thrive Architect Alternative

Es ist eine teure US Alternative, die nicht mehr funktioniert, sobald Du nicht mehr die monatlichen Gebühren zahlen möchtest.

Das günstigste Paket bekommst Du für $ 25,- / monatlich, wenn Du gewillt bist jährlich zu zahlen.

Getresponse

Getresponse ist die eierlegende Wollmilchsau im Internet und liefert allerhand Werkzeuge für das Online Marketing. Dazu gehören neben vielen anderen Funktionen auch Landingpages.

Thrive Themes Alternative Getresponse

Auch Getresponse wird monatlich bezahlt.
Wenn Du ausschließlich Landing Pages & ein Newsletter Tool für Dein Unternehmen benötigst, ist Getresponse viel zu mächtig und es kann gerade am Anfang verwirrend sein.

Thrive Apprentice Alternative

Teachable

Teachable ist sicherlich eine der bekannteren Plattformen, auf denen Du Deine Online-Kurse veröffentlichen und verkaufen kannst.
Wie schon weiter oben in der Kurzbeschreibung von Thrive Apprentice erwähnt, zahlst Du für die Nutzung von Teachable jedoch monatliche Gebühren.
Starten kannst Du ab $ 29,- pro Monat bei jährlicher Zahlungsweise. Du zahlst also für nur 1 Jahr $ 348,- und was ich für besonders bemerkenswert halte:

Pro Kursverkauf werden weitere 5% Transaktionsgebühren fällig. Zumindest bei dem Einstiegspaket für 29 Dollar. Will man das wirklich?

4 Jahre ⚠️ Thrive Themes Erfahrungen – Hätte ich das vorher gewusst… 2

Und was passiert, wenn ein Anbieter wie Teachable meint, die Gebühren erhöhen zu müssen?

Dann ist Dein Kursimperium sozusagen in Geiselhaft und spätestens dann wirst Du überlegen, ob ein Neuaufbau mit einem System wie WordPress und Thrive Apprentice nicht doch besser gewesen wäre. 

Udemy

Udemy ist das Amazon unter den Online-Kurs Plattformen. 

Hier findest Du alles!

Egal, ob Du WordPress lernen, ein besserer Yogi werden möchtest, eine App programmieren oder Schlagzeug lernen willst. Auf Udemy findest Du zu sämtlichen Themen einen Kurs und günstig sind sie meistens auch.

Das Problem bei Udemy ist, dass Du keine wirkliche Kontrolle über den Preis hast und die Plattform dermaßen überfüllt ist, dass Dein Kurs nur mit großen Anstrengungen gefunden wird. 

Da kaum ein Monat vergeht, in dem ich keinen Discount Newsletter von Udemy bekomme, gehe ich davon aus, dass niedrige Kursgebühren zur Strategie des Unternehmens gehören.

Elopage

Bei Elopage verhält es sich ähnlich wie bei Teachable. Du bekommst zwar eine tolle und leicht verständliche Plattform, die Du auch auf Deiner WordPress Website integrieren kannst, aber die Gebührenstruktur kann sich möglicherweise verändern und angepasst werden.

Für den Start kann sich ein Blick auf Elopage jedoch auch für Dich lohnen, da es einfach zu bedienen und anzupassen ist.

Du kannst sogar kostenlos starten und Dir alles ganz in Ruhe anschauen.

Learndash

LearnDash ist wie auch Thrive Apprentice ein WordPress Plugin.
Es wird also intern gehostet und auch schon seit längerer Zeit auf dem Markt.

Thrive Apprentice Alternative LearnDash

Es gibt 3 Preisstufen beginnend bei $ 159,- pro Jahr und geht hoch bis $ 329,-.

Obwohl es sich bei LearnDash um ein WordPress Plugin handelt, musst Du hier also auch jährliche Gebühren bezahlen, um weiterhin auf Support und Updates zurückgreifen zu können.

Im Vergleich zu Thrive Apprentice scheint mir LearnDash jedoch noch ausgereifter zu sein. Das offenbart wenigstens die Beschreibung des Plugins.

Da ich selber keine Erfahrung mit LearnDash gemacht habe, kann ich Dir dazu leider keine weitere Hilfe und Ratschläge anbieten.


Welche Thrive Themes Plugins nutzt Du?

Zum Abschluss meiner eigenen Thrive Themes Erfahrungen möchte ich auch gern Dich fragen, welche Plugins Du im Einsatz hast.

Nutzt Du Thrive Leads, Thrive Architect und den Thrive Themes Builder?
Gibt es noch weitere Plugins von Thrive Themes, die Du auf Deiner Website installiert hast?

Über einen Kommentar freue ich mich und wünsche weiterhin viel Erfolg!

4 Jahre ⚠️ Thrive Themes Erfahrungen – Hätte ich das vorher gewusst… 1
4 Jahre ⚠️ Thrive Themes Erfahrungen – Hätte ich das vorher gewusst… 4
4 Jahre ⚠️ Thrive Themes Erfahrungen – Hätte ich das vorher gewusst… 5
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"49806":{"name":"Main Accent","parent":-1},"3a0f6":{"name":"Accent Light","parent":"49806","lock":{"saturation":1,"lightness":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"49806":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"3a0f6":{"val":"rgb(238, 242, 247)","hsl_parent_dependency":{"h":209,"l":0.95,"s":0.36}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"49806":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45,"a":1}},"3a0f6":{"val":"rgb(240, 244, 248)","hsl_parent_dependency":{"h":209,"s":0.36,"l":0.95,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Previous
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"49806":{"name":"Main Accent","parent":-1},"3a0f6":{"name":"Accent Light","parent":"49806","lock":{"saturation":1,"lightness":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"49806":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"3a0f6":{"val":"rgb(238, 242, 247)","hsl_parent_dependency":{"h":209,"l":0.95,"s":0.36}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"49806":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45,"a":1}},"3a0f6":{"val":"rgb(240, 244, 248)","hsl_parent_dependency":{"h":209,"s":0.36,"l":0.95,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Next

Tags


You may also like

Top 22+ Bilddatenbanken [kostenlos] für lizenzfreie Bilder

Erfolgreich bloggen 🥇 [2020] – 20 Tipps für den Start

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Direct Your Visitors to a Clear Action at the Bottom of the Page

>

Lerne WordPress

Du möchtest WordPress besser kennenlernen und mehr über tolle Plugins, Tipps & Tricks zum Erstellen einer Website erfahren?

Dann abonniere hier meinen kostenlosen Newsletter: