Mittwoch - 20 September 2017
Home / Amazon / Merch by Amazon: Neuer Konkurrent für Teezily, Seedshirt, Teespring, Fabrily & Spreadshirt?
Online Geld verdienen mit Amazon Merch
Der neueste Schrei: Merch by Amazon | Foto Copyright © Ozaiachin

Merch by Amazon: Neuer Konkurrent für Teezily, Seedshirt, Teespring, Fabrily & Spreadshirt?

T-Shirts verkaufen ist aktuell einer der beliebtesten Trends im Online-Jungle. Neben Teezily, Seedshirt, Teespring, Fabrily & Co ist nun auch Merch by Amazon an den Start gegangen und macht den bereits etablierten Startups ordentlich Konkurrenz.

Grund für die Neugründung dieses Geschäftsbereichs von Amazon scheint der scheinbar unerschöpfliche Erfolg von T-Shirt Crowdfunding Plattformen wie den oben genannten zu sein.

Erst vor wenigen Tagen hatte ich über den Amazon Watchblog erfahren, dass das neue Print-On-Demand-Geschäft des Internetriesen gestartet ist und habe ihn gleich mal ausprobiert.

Hier kannst Du Dich bei Merch by Amazon anmelden.

Was ist Merch by Amazon?

Amazon Merch richtet sich in erster Linie an App- und Softwareentwickler, die in ihren Apps Werbung für das eigene Merchandize, also für Fanartikel, schalten wollen.

Auf diese Weise lassen sich z.B. auch kostenlose Apps monetarisieren, indem Nutzer über Banner-Ads in den Amazon Merch Shop geleitet werden und ein T-Shirt bestellen.

Aber nicht traurig sein! 😋

Denn auch alle anderen, die nicht zu der besonderen Spezies Mensch Software- und Appentwickler gehören, können bei Amazon Merch mitmachen und ihre eigenen T-Shirt-Designs hochladen und in Null-Komma-Nichts eigene T-Shirt Ideen einstellen.

Wie erfolgreich man mit Merch By Amazon T-Shirts verkaufen kann, kannst Du zum Beispiel hier in meinen aktuellen Verkaufszahlen sehen.

Wie man einen Amazon Merch Shop einrichtet und T-Shirts verkauft

Die Einrichtung eines Amazon Merch Shops ist super einfach, wie Du im folgenden Video sehen kannst.

Zum Schluss

Meiner Meinung nach ist Amazon Merch ein sehr ernst zu nehmender neuer Mitstreiter auf dem T-Shirt Print on Demand Markt.

Millionen Kunden sind nur einen Klick davon entfernt, einen Einkauf beim größten Online-Shop der Welt zu machen und das liegt vor allem daran, dass sämtliche Kunden ihre Zahlungsdaten bereits bei Amazon hinterlegt haben.

Bevor ein Kunde also einen neuen Account bei einem der oben erwähnten Konkurrenten einrichtet, wird er oder sie sich wahrscheinlich überlegen, ob es das selbe oder ein ähnliches Shirt nicht bereits bei Amazon erhältlich ist.

Was anschließend geschieht, dürfte klar sein. 😎

Was denkst Du?

Ist Amazon Merch ein ernstzunehmender Wettbewerber auf dem Markt für Print on Demand T-Shirts?
Welche Erfahrungen hast Du mit Amazon Merch bisher gemacht? Wirst Du es alternativ zu anderen Plattformen wie Teezily, Fabrily, Teespring und Co ausprobieren oder wartest Du ab, wie sich der Trend entwickelt?

Über einen Kommentar würde ich mich freuen.

Viel Spaß und bis bald!
Keno

Ps. Bitte weitersagen! ⬇️⬇️⬇️⬇️

Über Keno

Probiere doch auch mal dieses hier...

WordPress in 5 Minuten installieren

Die WordPress 5 Minuten Installation

3. Teil von 10 1 shares Teilen0 Teilen +10 Tweet0 Pin1 Teilen0 Schön, dass ich …

27 Kommentare

  1. hey keno
    super Video kannst du mir den link zum anmelden bei merch schicken wäre super. hätte noch ne frage wenn die tshirt s nur in Amerika verkauft werden ist doch der Markt viel größer .gell liebe grüße sanne

    • Hi Sanne!

      Danke für Deinen Kommentar und für das Kompliment.
      Die Url lautet https://merch.amazon.com hatte ich im Video erwähnt, aber danke für den Hinweis!

      Der Markt in den USA ist um ein Vielfaches größer als der unter Amazon.de. Ich denke, dass Amazon zuerst mit Amazon.com testet und ausprobiert und schließlich Merch by Amazon auch in anderen Ländern eingeführt wird. Alles andere wäre eher unlogisch, wenn es erfolgreich läuft.

      Schöne Grüße und ein entspanntes Wochenende!

      Keno

  2. Hey,
    Super Video! Ich bin schon vor ein paar Tagen auf Merchandising aufmerksam geworden. Anmeldung abgeschickt aber warte noch auf die Aufnahme, wie lange hat es bei dir gedauert? Und wie sind deine Erfahrungen beim Verkauf bzw. Abrechnung?
    Du erwähntes Steuereintragungen: Machst du den Verkauf als Kleingewerbe?
    Danke für eine Zeit 😉

    • Hi Carlo,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und danke für das Kompliment. Freut mich, dass Dir das Video gefällt.

      Ich hatte bereits Anfang Oktober mit Merch by Amazon begonnen und damals wurde jeder zugelassen, der einen Account eröffnet hat. In der Zwischenzeit war der Ansturm offenbar so groß, dass Amazon mit dem Drucken und Liefern der Shirts überfordert war – und das will schon was heißen:-).
      Deshalb hatte man die Anmeldung per Einladung eingeführt.

      Hast Du schon eine positive Rückmeldung bekommen und darfst Du jetzt T-Shirts einstellen?

      Der Verkauf läuft sehr gut.
      Aktuell verkaufe ich 3-stellige Stückzahlen pro Monat.
      Die Einkünfte aus Oktober werden jetzt in ca. 5-6 Tagen zum ersten Mal überwiesen. Die Einnahmen aus November dann Ende Dezember und so weiter.

      Was die Steuerfragen betrifft, solltest Du unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehen.
      Ich bin Freiberufler und rechne meine Einkünfte von Merch by Amazon entsprechend ab.

      Ich würde mich freuen, wenn Du mir ebenfalls von Deinen Erfahrungen berichtest.
      Schick mir gern mal ein Update an info(at)selbststaendigkite(pkt)de

      Schöne Grüße und bis bald!
      Keno

  3. Hallo Keno,
    ich habe 15 Jahre als Werbetechniker gearbeitet und sicher schon 5000 Shirts selbst hergestellt. Es ist sehr spannend, was sich die letzten 2 -3 Jahre da getan hat.
    Meine Frage ist nur, wenn ich Shirts als Hersteller vertreibe, in wie weit ist das copyright für mich gesichert oder wie kann ich prüfen ob nicht etwas ähnliches, gerade auf dem USA Markt, bereits vorhanden ist und eventuelle Klagen nach sich zieht?

    • Hallo Stefan,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Ohja, da kann ich Dir nur zustimmen. Was heutzutage über das Internet möglich ist, ist wirklich spannend und toll.

      Zum Thema Copyright kann ich Dir nur so viel sagen, wie ich selbst herausgefunden habe. Da ich kein Anwalt bin, bitte nochmal rückversichern: Wenn Du selbst etwas designst, textest, entwirfst, komponierst usw., dann hast Du automatisch immer und überall die Rechte daran und niemand kann sie Dir einfach nehmen.
      Problematisch wird es aber dann, wenn jemand anderes Deine Idee vermeintlich klaut oder etwas ähnliches kreiert, das Deiner Idee nahe kommt.
      Die Frage wäre dann, ob man sich ernsthaft darauf einlassen möchte und Anwälte beschäftigt, die Deine Rechte einklagen. Was machst Du, wenn Du gleich mehrere solcher Ideenklaus verfolgen müsstest? Anwälte wollen schließlich Geld für ihre Arbeit haben. Egal, ob Du gewinnst oder verlierst.

      Was das eigene Copyright betrifft, würde ich mir an Deiner Stelle also nicht allzu viele Gedanken machen.
      Wenn es darum geht, dass Du nicht das Copyright anderer verletzten möchtest, dann sind der gesunde Menschenverstand und eine ausführliche Internetrecherche immer hilfreich. Im Zweifel solltest Du natürlich grundsätzlich auf einen fachkundigen Anwalt zurückgreifen.

      Zu welchen Themen hast Du denn bereits Shirts gestaltet? Wie hast Du sie vermarktet?
      Bin gespannt.

      Danke und Grüße!
      Keno

  4. Hi! Mittlerweile gibt es einige on demand Anbieter. Welcher ist dein Favorit? Ich für meinen teil denke daran mit teezily etwas hochzuziehen und Facebook als Werbeplattform zu verwenden.

    Wie läuft dein Geschäft bisher?

    Lg 🙂

    • Hallo Sepp,

      danke für Deinen Kommentar!

      Was meinst Du mit Demand Anbieter?
      Wenn Du T-Shirt Crowdfunding Plattformen wie Teezily meinst, dann sollte man meiner Erfahrung nach immer eine Plattform nutzen, in dem Land man auch verkaufen möchte. Teezily wäre also für Frankreich relevant, Seedshirt für Deutschland, Österreich & Schweiz, Teespring für UK und USA.

      Hoffe, das hilft.

      Schöne Grüße:
      Keno

      ps. Merch by Amazon schlägt alle!

      • Hey Keno,

        super Blog den du da hast. Hab mich auch mal für deinen Newsletter angemeldet. Werde mich auch mal bei MBA anmelden und hoffe auf eine schnelle erfolgreiche Rückmeldung. Mache gerade auch erste Erfahrungen mit Teezily durch, bisher aber noch nicht erfolgreich. Du hattest Sepp empfohlen mit der Plattform Shirts zu verkaufen, in deren Land man auch verkaufen möchte. Wieso wäre Teezily für Deutschland schlechter als Spreadshirts?

        Freue mich auf deine Antwort.

        Beste Grüße
        Sam

        • Hi Sam,

          vielen Dank für Deinen Kommentar und für das Kompliment.
          Freut mich sehr, wenn ich sowas lese!

          Für Deutschland ist aktuell Seedshirt sogar geeigneter.
          Da Seedshirt seinen Sitz in Deutschland hat, sind die Transportwege und damit die Versandkosten niedriger für den Kunden.
          Die Qualität soll auch besser sein als bei Teezily.

          Spreadshirt finde ich persönlich etwas gewöhnungsbedürftig, aber das ist sicherlich Geschmackssache.
          Hast Du Erfolg mit Spreadshirt?

          Wenn ja, dann wäre ich natürlich sehr daran interessiert, mehr darüber zu erfahren.

          Alles Gute und bis bald!
          Keno

          • Hey Keno,

            danke für die schnelle Antwort, bin ja ganz verblüfft.

            Kenntnisse mit Spreadshirt habe ich noch nicht. Hab bisher nur mit Teezily gearbeitet. Bei Spreadshirt ist mir gerade aufgefallen, dass meine Designs wohl zu groß sind. Seedshirt ist auch ein guter Tipp, da der Gewinn auch größer ausfällt, als bei Teezily, danke dafür 🙂

            Beste Grüße
            Sam

          • Hey Sam,

            da nicht für, wie der Schleswig-Holsteiner zu sagen pflegt:-).

            Ich teste auch gerade weitere Möglichkeiten aus, wie man die Shirts promoten kann.
            Pinterest scheint eine wirklich gute Möglichkeit zu sein.
            Mal sehen. Wenn es klappt, berichte ich natürlich auch darüber.

            Viel Spaß und Erfolg mit Deinen Shirts.
            Meld Dich gern wieder, wenn Du Tipps und/oder Fragen hast.

            Bis denne!
            Keno

  5. Hi Keno,

    ich hoffe Dir geht es gut. Ich hatte Dir eine Mail geschickt. Hast bestimmt viel zu tun oder machst grad Urlaub.

    Viele Grüße

    Christina

  6. Servus Keno,
    ein kleiner Hinweis: Deine Verlinkung zu Merch by Amazon geht ins Leere. Du musst bei der URL https://www.merch.amazon.com/ das www rausnehmen.
    VG, Thomas

  7. Hallo Keno.

    ich habe zufällig deine Seite gefunden(Gott sei Dank).
    Ich interessiere mich sehr für Modedesign und hatte den Wunsch etwas eigenes zu starten.
    Ich habe hier und da in diesem Blog durchgelesen aber dennoch, habe ich die eine oder andere Frage?!
    Um bei Adam du Eva zu beginnen:

    Welches von diesen Crowdfundings würdest du mir als Anfänger empfehlen, um zu starten?
    (Teespring,Teezly, Spreadshirt etc….)

    Kann ich auf allen Hochzeiten mit den gleichen Schuhen tanzen? was ich damit meine ist:
    Kann ich überall gleichzeitig das gleiche Design,Logo etc. verkaufen/vermarkten???

    Was ist eine Kampagne? Wie startet man sie?

    Wann wird es mit dem Facebook als Werbeplattform interessant oder empfehelnswert??

    • Hey Nyki,

      ich würde Dir Spreadshirt empfehlen und gleichzeitig eine Bewerbung bei MBA abschicken.
      Bei beiden Plattformen hast Du die Möglichkeit, T-Shirts auch ohne kostenpflichtige Werbung zu verkaufen.
      Bei Teezily geht das theoretisch auch, ist mir jedoch noch nicht geglückt.

      Und natürlich kannst Du die Designs auf allen Plattformen gleichzeitig nutzen.
      Es ist ja / es sollte ja Dein Copyright sein und von daher kannst Du damit machen, was Du willst.

      Facebook wird als Werbeplattform dann interessant, wenn Du sicher bist, dass dort Deine Kunden zu finden sind.
      Und: Wenn Du bereit bist, ein paar hundert Euro für Tests in den Sand zu setzen, bis der Erfolg kommt. So war es jedenfalls
      bei mir. Meiner Meinung nach ist das nichts für Anfänger und Du musst jeden Tag kontrollieren, wie erfolgreich / erfolglos Deine Kampagnen sind und entsprechend entscheiden.

      Hilft das?

      Schöne Grüße und bis denne!
      Keno

  8. Hallo Keno,
    ich wurde bei MBA aufgenommen. Was hast du bei der Anmeldung beim Account als Land,Adresse Steuernummer usw eingetragen? Ich habe ja keinen Wohnsitz in den USA. Danke für deine Mithilfe.

  9. Hallo Keno,

    tollen Blog hast du hier! Ich selbst bin selbstständige Illustratorin und suche grad für das Sommerloch eine kleine Beschäftiung für mich, deswegen bin ich fleissig am Tshirts gestalten. Einen Spreadshirt Shop habe ich, aber da bin ich jetzt nicht so ambitioniert Werbung zu machen 😀 meine Frage: Mit wievielen Designs bei Merch bist du angefangen? Hast du da erstmal 10/20 rausgeballert? Wieviele sind aktuell in deiner Designliste?

    Liebe Grüsse
    Tanja

    • Hey Tanja,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und für das Kompliment!
      Deine Seite ist auch toll! Seit wann arbeitest Du als Illustratorin? Künstlerisch bist Du dann den meisten “Designern” bei MBA einiges voraus.

      Ich würde an Deiner Stelle so viele Designs wie möglich “rausballern” und schauen, wo der Fisch anbeißt. Hast Du etwas erfolgversprechendes gefunden, dann machst Du auf dem Thema weiter.

      Hast Du schon Shirts verkauft?

      Schöne Grüße und bis bald!
      Keno

  10. Hallo Keno,
    weißt Du, wann Amazon mit dem T-Shirt-Druck hier starten will?
    Schöne Grüße
    Winni

    • Hallo Winni!

      Danke für Deinen Kommentar.

      Leider schweigt sich Amazon aus.
      Die Kommunikation ist auch sehr mau und nicht besonders befriedigend, wie ich und viele andere finden.
      Es scheint so, dass MBA immer noch getestet wird.
      Offenbar ist vieles möglich:
      1. Verkaufstart in Deutschland und anderen europäischen Ländern,
      2. Produkterweiterungen zu Hoodies, Pullovern, Merch im Allgemeinen
      3. Sogar eine Schließung von MBA ist denkbar – wer weiß…

      Schöne Grüße und bis bald!
      Keno

  11. Ich kann Shirtee sehr empfehlen.

    Ist auch eine Plattform, die dir per Print-on-Demand einen super Markplatz bietet deine eigenen Designs und selbstgestaltete Shirts zu verkaufen. Kostenlos und ohne, dass du verpflichtet bist kostenpflichtige Werbung zu schalten.

    Haben eine große Bandbreite an Produkten, die sie mit deinen eigenen Designs bedrucken.

    Zum Thema Kommunikation, die ist bei Shirtee klasse!
    Sowohl zwischen ihrem Team und den Designern, als auch den Designern untereinander. Ich verkaufe selber seit ein paar Monaten meine eigenen Designs in ihrem Onlineshop und es sind alle wirklich sehr herzlich und hilfsbereit und praktisch 24/7 über Facebook etc. erreichbar 😀

    • Hi Brian,

      leider musst ich Deine Links löschen, da ich hier nicht so viel Werbung zulassen möchte.
      Wenn Du etwas dezenter Links in Deinen Kommentaren einsetzt, ist das natürlich auch in Ordnung.

      Jedenfalls bedanke ich mich für Deinen Tipp.
      Ich habe mich selber angemeldet und werde berichten, inwiefern Shirtee eine ernstzunehmende Alternative zu Spreadshirt, MBA, Teezily, Teespring und Seedshirt ist.

      Wenn Du praktische Tipps zum Umgang und Erfolg mit Shirtee hast, dann freue ich mich über Infos.

      Viele Grüße!
      Keno

  12. Hey Keno,

    ich finde deinen Blog super informativ. Wie lange dauert es bis man bei Amazon Merch akzeptiert wird? Ich kann es kaum abwarten endlich durchzustarten und meine Designs hochzuladen. 😀 Kann man den ganzen Prozess irgendwie beschleunigen, Support anschreiben etc.?

    Beste Grüße
    Robin

    • Hey Robin,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Ich habe gerade selber einen Test-Account angemeldet.
      Was heißt “gerade”…es ist mittlerweile auch schon wieder 2-3 Monate her.

      Ein Freund von mir hatte sich letztes Jahr im Oktober beworben und wurde im Januar oder Februar 2017 zugelassen.
      Es dauert also mal 2-3 Monate und manchmal auch länger.
      Ich würde sagen, dass Amazon das Ganze Thema einigermaßen intransparent behandelt, denn man weiß nie, wie weit man
      mit der Bewerbung, bzw. wieviele Bewerber noch vor einem an der Reihe sind.
      Aktuell bahnt sich das 4. QT. an und das ist das mit Abstand lukrativste. Meiner Meinung nach wird es also schwer, im 4. QT. zugelassen zu werden, da die Kapazitäten dann ohnehin an ihre Grenzen kommen.

      Probiere gern aus, ob Du mit Emails weiterkommst.
      Es kann theoretisch auch sein, dass Du damit jemandem auf den Nerv gehst und sich der Prozess noch weiter verlangsamt.
      Ich habe keine Ahnung auch niemand hat bisher seine Erfahrungen kundgetan, was die Strategie angeht.

      Ich wünsche Dir natürlich trotzdem viel Erfolg.
      Sag gern mal Bescheid, wenn es geklappt hat.

      Danke Dir und Grüße!
      Keno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier kommt Dein 15% Gutschein Code für Merchinformer:

Einfach den Code "SELBSTSTAENDIGKITE" beim Kauf eingeben.

x