Mailpoet

Mega MailPoet – 5 Gründe, warum ich Mailchimp Tschüs gesagt habe

Auf dieser Seite verwende ich sogenannte Affiliate Links.
Wenn Du einen Affiliate – Link klickst und anschließend etwas kaufst, dann erhalte ich für die Vermittlung eine kleine Provision vom Anbieter und zwar ohne Extrakosten für Dich!

Ich sage "Tschüs Mailchimp" und dafür "Hallo Mailpoet".

Warum?

Ich habe Mailchimp reflexartig als das None-Plus-Ultra angesehen und es aufgrund der Empfehlungen vieler anderer Blogger eingesetzt.

Einfach so.
Eben, weil es alle so machen.

Aber damit ist jetzt Schluss!

Übrigens: Der (aller-) wichtigste Grund, warum auch Du über einen Wechsel zu einem selbst-gehosteten Newsletter wie Mailpoet nachdenken solltest, ist die aktuelle Entscheidung des EuGH über das EU-US Privacy Shield. Denn das wurde kurzerhand als ungültig erklärt. Was das im Umkehrschluss für Deine Website bedeutet, kannst Du unter anderem hier lesen.

Denn man tau!

Inhaltsverzeichnis

Für wen eignet sich das MailPoet Tutorial?

Bevor ich Dich zu lange auf die Folter spanne und zu viel Deiner Zeit in Anspruch nehme, kommt hier eine kleine Übersicht darauf, für wen das Mailpoet Tutorial geignet ist.

Das Mailpoet Tutorial ist genau richtig für Dich, wenn Du:

  • Eine WordPress Website, Blog oder Shop betreibst.
  • Deinen Newsletter Anbieter wechseln möchtest.
  • Die Daten Deiner Abonnenten auf dem eigenen Server behalten und nicht in Drittländer wie die USA exportieren möchtest.

Und so lernst Du am besten:

mailpoet-symbol

Kostenloser MailPoet Download

Wenn Du das Tutorial Schritt für Schritt erarbeiten möchtest, kannst Du hier Mailpoet herunterladen und einen Account anlegen. Kostenlos.

Ist Mailpoet DSGVO konform?

Die Frage, ob Mailpoet DSGVO konform ist, wird vermutlich eine der wichtigsten sein, auf die Du vor der Installation eine Antwort benötigst. Schließlich möchte man den Teufel nicht mit dem Beelzebub austreiben und alles noch viel "unkonformer" machen als es vielleicht bereits ist.

Um auf diese rechtlich relevante Frage eine qualifizierte Antwort zu bekommen, habe ich den Juristen Dr. Ronald Kandelhard um seine Einschätzung gebeten. Er ist Fachmann für Deine Datenschutzerklärung, die Du hier bekommst.
Der Generator und das dazu gehörige WordPress Plugin sind übrigens sehr empfehlenswert und kostengünstig.

Ronald hat auf meine Anfrage mit einem ausführlichen Kommentar geantwortet, den Du hier nun lesen kannst.

Weiter unten geht es dann mit der Mailpoet Anleitung weiter.

Dr. Ronald Kandelhard über die Nutzung von Mailpoet

Was ist der große Vorteil interner Newsletter?

Intern gehostete Newsletter haben aus einem rechtlichen Blickwinkel vor allem den Vorteil, dass hier keine Daten an Dritte übermittelt werden. Alle Vorkehrungen für die Datenübertragung an Dritte, die insbesondere bei US-Anbietern - die Nutzung von Newsletter nach der DSGVO schwierig machen können, sind hier nicht erforderlich.

Sind alle meine Mails Werbung?

Verschickst Du Deinen Newsletter oder überhaupt E-Mails mit einem Newsletter Anbieter musst Du Einiges beachten. Im Grundsatz ist jede Mail von Dir Werbung. Selbst wenn Du gar kein Angebot machst oder auch nur Deine Leistungen beschreibst, allein die Verwendung Deines Logos macht eine Mail nach der Rechtsprechung bereits zu Werbung. Jede Aufmerksamkeit, die Du auf Dein Gewerbe lenkst, ist als Werbung anzusehen, etwa auch die an sich harmlose reine Bitte, ein gekauftes Produkt zu bewerten.

Wann ist Werbung zulässig?

Für E-Mails gelten zudem strengere Regeln als für Briefpost. Mit der Post kannst Du an Empfänger Briefe versenden, auch ohne, dass diese bisher bei Dir Kunden sind oder darin eingewilligt haben. Eine Kaltakquise per Brief ist also generell erlaubt. Anders bei Mails; hier brauchst Du für die Versendung von Werbung immer einen Double Opt In.

Was ist ein Double Opt In?

Für E-Mails musst Du vor der Mail grundsätzlich den Empfänger einwilligen lassen, dass Du ihm per Mail schreiben darfst. Dies erfolgt mit dem sog. Double Opt In. In bestimmten Fällen kann man das mit einem Trick zwar auch umgehen (das habe ich hier vorgestellt), doch ist allgemein immer erforderlich, dass der Empfänger vorher einwilligt, dass Du ihm Werbung per Mail schickst.

Welche Anforderungen an das Double Opt In zu stellen sind und wie Du das rechtlich richtig aufsetzt, habe ich bereits ausführlich hier beschrieben. Übrigens bekommst Du im Rahmen des easyRechtssicher Komplett Schutzes nicht nur unseren Impressum- und unseren Datenschutz-Generator, sondern auch Muster für Dein Double Opt In inkl. Muster-E-Mails.

Was muss in meine Mailpoet Datenschutzerklärung?

Ganz allgemein musst Du in Deiner Datenschutzerklärung den gesamten Datenverkehr auf Deiner Website abbilden. Bietest Du auf Deiner Website oder mit einem PopUp (oder auch auf Social Media, wie bei Twitter, Facebook, Instagram, Linkedin, Xing, YouTube, Pinterest usw.) Deinen Nutzern die Möglichkeit, bestimmte E-Mails oder eben Deinen Newsletter zu bestellen, musst Du das Double Opt In Verfahren in Deiner Datenschutzerklärung beschreiben.

Weiter musst Du angeben, auf welcher Rechtsgrundlage Du die Newsletterdaten verarbeitest. Dabei brauchst Du einmal die Einwilligung als die Rechtsgrundlage für den Versand Deines Newsletters, doch reicht das nicht aus.

Auch ein interner Newsletter macht mehr, als nur eine Mail zu verschicken. Vielmehr erlauben die Tools auch Statistiken wie eine Öffnung der Mail oder Klicks auf enthaltene links zu erkennen. Nach derzeit wohl überwiegender Auffassung lässt sich das aber mit Deinen berechtigten Interessen an Werbung begründen (sofern alle anderen Voraussetzungen der DSGVO beachtet sind). Auch das muss aber in der Datenschutzerklärung beschrieben stehen.

In dem Datenschutzgenerator von easyRechtssicher findest Du auch eine Einstellung genau für einen eigenen Newsletterversand mit einem internen Newslettertool. So bist Du schnell und zudem automatisiert abgesichert.

Die wichtigsten Fragen sollten nun geklärt sein und es kann mit der Mailpoet Anleitung weitergehen.

Spare 30% bei Mailpoet Premium

Wenn Du bereits mehr als 1.000 Newsletter Abonnenten hast oder von Anfang an die Vorteile von Mailpoet Premium nutzen möchtest, dann findest Du hier weitere Infos und einen 30% Discount.

mailpoet-symbol
  • 30 Tage Geld zurück Garantie
  • Ohne Limit Newsletter an unendlich viele Listen versenden.
  • Über 50 Vorlagen
  • WooCommerce Ready
  • Neue Artikel automatisch an Abonnenten schicken.

Anzeige

Die MailPoet Anleitung

In der folgenden Anleitung wirst Du schnell sehen, dass das Plugin für WordPress & Newsletter Anfänger sehr leicht zu verstehen ist. Die Funktionen von MailPoet 3 konzentrieren sich auf das Wesentliche und umfassen den Versand von Willkommens-Nachrichten, die auch als Newsletter Sequenz genutzt werden können und auf den Versand einzelner E-Mails an Deine Abonnenten.

Alle Funktionen beleuchte ich weiter unten noch genauer.
Los gehts mit der Installation von Mailpoet. 

Bereit?

Wir starten!

Die Mailpoet Installation

Im 1. Schritt zeige ich Dir, wie die Mailpoet Installation funtioniert.

Klicke auf Deinem WordPress Dashboard links auf "Plugins" und anschließend auf "installieren".


MailPoet Installation

Nun solltest Du hier gelandet sein:

  • Gib oben rechts “Mailpoet” in der Suchmaske ein.


Nun erscheinen die Suchergebnisse:

  • Wähle das 1. Ergebnis – in diesem Beispiel oben links – mit dem Namen “MailPoet – E-Mails und Newsletter in WordPress Version 3” aus

Klicke zuerst auf

  1. Jetzt installieren” und anschließend auf
  2. Aktivieren


FERTIG!

So schwer war es doch gar nicht.

Die MailPoet Installation ist damit abgeschlossen und Dein Newsletter ist quasi startklar.

Im 2. Schritt geht es nun mit der MailPoet Einrichtung weiter.

MailPoet einrichten

Im 2. Schritt wollen wir MailPoet einrichten und das geht folgendermaßen.

Nach der Installation von MailPoet findest Du links im Menü den Eintrag “MailPoet“.


MailPoet einrichten 1

Wenn Du zum 1. Mal auf “MailPoet” klickst, erscheint eine Art Installations-Hilfe, die Dich durch den Einrichtungs-Prozess führt.

Hier auf Englisch zu sehen – bei Dir auf Deutsch.


Da ich Dir hier die einzelnen Schritte noch erkläre, kannst Du die Hilfe auch einfach ignorieren und hier weiter lesen.

Ganz wie es für Dich am besten passt.

Die MailPoet Einstellungen (Grundlagen)

Wir starten mit den MailPoet Einstellungen.
Um zu den Einstellungen zu gelangen klickst Du links zuerst auf “MailPoet” und anschließend auf “Einstellungen“.


MailPoet Einstellungen

Die Einstellungen sind sozusagen Dein Maschinenraum. Hier kannst Du z.B. Deine Absenderadresse angeben, die Bestätigungsemail verfassen und verschiedene andere Einstellungen vornehmen, die die Arbeit mit MailPoet vereinfachen.

Nachdem Du auf “Einstellungen” geklickt hast, sollte es ungefähr so auf Deinem Bildschirm aussehen.

Zu Vergrößerung einfach auf den Screenshot klicken.


MailPoet Einstellungen - Grundlagen

  • 1. Hier kannst Du Deinen Absendernamen- und Deine E-Mail Adresse eintragen.
  • 2. Hier kannst Du Deine Kommentar-Funktion mit einem Newsletter-Abo erweitern.
  • 3. Falls sich Besucher auf Deiner Website registrieren können – z.B. für Online Kurse – dann kannst Du hier einstellen, dass sie sich zusätzlich zum Newsletter anmelden können.
  • 4. Hier kannst Du einstellen, wie die Seite aussehen soll, auf der Abonnenten ihr Abonnement verwalten können.
  • 5. Das gleiche kann hier für die Austragen-Seite durchgeführt werden.


MailPoet Einstellungen 2 - Grundlagen

  • 6. Wenn Du Infos über die Newsletter Statistiken per E-Mail erhalten möchtest, dann kannst Du hier Deine E-Mail Adresse für den Versand eintragen.
  • 7. Wenn Du über neue Abonnements informiert werden möchtest, dann kannst Du hier Deine E-Mail Adresse dafür eintragen.
  • 8. Du möchtest Deinen Besuchern eine Archiv-Seite Deines Newsletters anbieten? Dann findest Du hier die Short-Codes für Deine Listen.
  • 9. Wenn Du mit Deiner Abonnenten Zahl angeben möchtest, dann kannst Du mit diesem Short-Code Deine Abonnentenzahl veröffentlichen.
  • 10. Hier findest Du mit einem Klick auf den Link “Lies unsere Anleitung” weitere Tipps für die DSGVO konforme Nutzung von MailPoet.

Das Double Opt in Verfahren Einrichten mit WordPress & Mailpoet

Im 2. Reiter der MailPoet Einstellungen findest Du die Einstellungen für die sogenannte Registrierungsbestätigung, die für das Double Opt In Verfahren unerlässlich ist. Hier kannst Du den Text Deinen Anforderungen entsprechend anpassen.

Wozu braucht man die Registrierungsbestätigung?
Wichtig zu wissen ist, dass nach DSGVO das Double Opt In Verfahren zwingend notwendig ist.
Deine (potentiellen) Abonnenten müssen nach der Anmeldung, bzw. sofort nach dem Ausfüllen des Anmelde-Formulars auf Deiner Website eine Bestätigungsemail erhalten und den darin enthaltenen (Bestätigungs-) Link klicken.

Dieser Klick vermeidet ein versehentliches Abonnement und verhindert, dass Fremde Deine E-Mail Adresse missbrauchen.

Um die Bestätigungsemail für das Double Optin Verfahren anzupassen musst Du einfach nur auf den Reiter mit dem Namen “Registrierungsbestätigung” klicken.

Nun solltest Du folgendes sehen können:


MailPoet - Registrierungsbestätigung

Hier kannst Du sowohl den Betreff der E-Mail als auch den Inhalt selbst nach Deinen Wünschen formulieren. Auch den Hyperlink, also den Text, der als Link dargestellt wird, kannst Du verändern.

Wenn Du etwas weiter nach unten scrollst, gibt es hier noch eine weitere Funktion, mit der Du Deine Bestätigungsseite auswählen kannst.


MailPoet Bestätigungsseite

Verwirrt?
Moment, ich helfe!

Eine Bestätigungsseite kannst Du angeben, wenn Du einem neuen Abonnenten z.B. danke sagen möchtest. Diese Seite wird einzig und allein nur dann angezeigt, wenn jemand Deinen Newsletter erfolgreich abonniert hat. Er oder sie muss dazu also den Link in der Bestätigungsemail geklickt haben, um auf diese Seite zu gelangen.

So eine Bestätigungsseite hat außerdem den Zweck, Konversionen zu messen. Wenn ein Besucher also nur durch ein gültiges Newsletter-Abonnement auf dieser Seite landen kann und sonst nur durch Zufall, dann kannst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass jemand Deinen Newsletter abonniert hat. Für das Tracking solcher “Erfolge” kannst Du bestimmte Einstellungen in Google Analytics und anderen Softwares wie Visitor Analytics vornehmen.

VerSenden Mit MailPoet “Sending Service”

Weiter geht’s mit dem Reiter “Senden mit“.
Hier kannst Du einstellen, ob Du den eigenen Versandservice von MailPoet nutzen möchtest oder Deinen eigenen.

Wenn Du nicht gerade absoluter Crack bist und weißt, wie man Mail-Server einrichtet und konfigurierst, solltest Du unbedingt den MailPoet eigenen Versandservice nutzen.
Er ist darauf optimiert, dass Deine Newsletter auch wirklich ankommen und nicht als SPAM markiert werden.

Wähle hier also den Service auf der linken Seite aus:


Um den Versandservice von MailPoet aktivieren zu können, musst Du einen Account auf MailPoet anlegen. Klick dazu einfach auf den blauen Button mit der Aufschrift “Kostenlos bis zu 1.000 Abonnentenoder auf diesen Link.

Anschließend klickst Du oben rechts auf “Account“, dann auf “MailPoet 3 (new)” und schließlich auf “Sign up now!“.
Hier gibst Du nun Deine E-Mail Adresse und Dein Passwort ein, um einen MailPoet Account anzulegen.

Keine Angst, es bleibt bis 1.000 Abonnenten kostenfrei!

Nach der Registrierung landest Du auf dieser Seite. Gleichzeitig hat MailPoet Dir eine E-Mail geschickt.


MailPoet Account anlegen

Öffne Sie und klicke den Bestätigungs-Link (“Confirm your email address“), um Deinen Account freizuschalten:


Nach dem Klick landest Du hier und kannst Dich zum 1. Mal einloggen:


Wenn Du Deine E-Mail Adresse und das Passwort korrekt eingegeben hast, sollte es nun ungefähr so aussehen.

Klicke auf “Add Plan“:


MailPoet Add Plan

Nun bist Du hier gelandet.

Wähle “Get Free Plan“, wenn Du MailPoet kostenlos nutzen möchtest.

Wenn Du eine größere Liste mit mehr als 1.000 Abonnenten von einem anderen Newsletter Dienstleister wie Mailchimp.com importieren möchtest, dann wähle die entsprechende Listengröße aus. Du kannst sie mit dem kleinen Schieberegler entsprechend Deiner Abonnentenzahl einstellen.

MailPoet 30% Discount sichern

MailPoet 30% günstiger sichern – So gehts:

Du erhältst einen 30% Discount, wenn Deine Liste größer als 1.000 Abonnenten ist und Du diesen Link klickst.

Anschließend musst Du unten auf den Button mit der Aufschrift “Sign up with coupon: Limited30” klicken und schon kannst Du Deinen Account zu günstigeren Konditionen anlegen.


MailPoet 30% Discount sichern

MailPoet License Key einfügen

Schreibe weiter unten einfach einen Kommentar, wenn Du Fragen zum Discount hast, mehr über die Funktionen von MailPoet Premium erfahren möchtest oder etwas nicht klappen sollte.

So…weiter geht’s mit der Anleitung…

Nun hast Du mit Deinem MailPoet Account quasi Zugang zum Sending Service erlangt.
Nach dem Du auf “Get Free Plan” geklickt hast, weil Du nicht mehr als 1.000 Abonnenten hast, wirst Du noch ein paar Dinge gefragt:


MailPoet Umfrage

Sobald Du alles nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet hast, wird Dein Account nach relativ kurzer Zeit freigeschaltet.
MailPoet stellt diese Fragen, weil man möglichst sicher gehen möchte, dass MailPoet nicht durch SPAM in Mitleidenschaft gezogen wird.

Sobald Du freigeschaltet bist, bekommst Du eine E-Mail.
Anschließend findest Du in Deinem Account Deinen Lizenz-Schlüssel, mit dem Du an bis zu 1.000 Abonnenten kostenlos via MailPoet Sending Service Newsletter verschicken kannst.

Kopiere ihn und füge ihn hier im 5. Reiter “Schlüssel-Aktivierung” ein und klicke anschließend auf “Prüfen“:


Stimmt alles, sollte nun folgende Erfolgsmeldung erscheinen:


MailPoet License Key korrekt

MailPoet Einstellungen – Fortgeschritten

Einen Reiter in den MailPoet Einstellungen habe ich noch nicht besprochen.

Der 4. fehlt noch und heißt “Fortgeschritten“.

Klick einfach mal drauf und es tun sich weiter Möglichkeiten auf:


MailPoet Einstellungen Fortgeschritten

  • 1. Hier kannst Du Deine Bounce E-Mail Adresse einfügen. Immer, wenn aus unterschiedlichen Gründen Dein Newsletter an bestimmte Adresse nicht zugestellt werden kann, wirst Du über die hier eingefügte E-Mail darüber informiert.
  • 2. Der MailPoet Sending Service verschickt die E-Mails nicht alle auf einen Schlag sondern in mehreren Bündeln. Hier kannst Du wählen, mit welcher Technik das geschehen soll.
  • 3. Hier kannst Du einstellen, welche WordPress Benutzerrollen Zugriff auf MailPoet haben. Ich würde MailPoet nur einem Admin zugänglich machen, um fehlerhafte E-Mails oder das Versenden von Newslettern aus Versehen zu vermeiden.
  • 4. Möchtest Du genau wissen, ob Deine Newsletter geöffnet und Links darin geklickt werden? Dann kannst Du die Tracking Funktion hier an und ausschalten.


MailPoet Einstellungen - Fortgeschritten 2

  • 5. Hier kannst Du wählen, wie Deine E-Mails verschickt werden sollen. Ich nutze die empfohlene Einstellung (oben).
  • 6. Was möchtest Du machen, wenn jemand das Interesse an Deinem Newsletter verloren hat? Hier kannst Du automatische Löschung nach Inaktivität einstellen.
  • 7. Viele Plugin Anbieter fragen danach. Ich lehne es immer ab, auch wenn es anonym sein soll.


MailPoet Einstellungen - Fortgeschritten 3

  • 8. Möchtest Du Abonnements von SPAM Bots und anderen Maschinen verhindern? So lange die KI nicht noch schlauer wird, könnte ein Captcha dabei behilflich sein.
  • 9. Falls Du nochmal von vorn anfangen möchtest, kannst Du das mit diesem Button machen. Ich würde eher die Finger davon lassen.
  • 10. Falls Du möchtest, dass das Plugin Fehler und andere Dinge protokolliert, kannst Du es hier einstellen. Mir persönlich reicht ein Fehlerprotokoll.

Damit habe ich Dir nun alle vorhandenen MailPoet Einstellungen näher erklärt und wir können endlich mit den wichtigen Dingen weitermachen.

Z.B. der Import einer bereits vorhandenen Mailing-Liste.

MailPoet Abonnenten importieren – von Mailchimp & anderen Anbietern

Wenn Du bereits eine Liste mit Abonnenten hast, dann kannst Du sie natürlich in MailPoet importieren.

Das ist total einfach und funktioniert so:

  • Per CSV Import (alle Anbieter)
  • Per API Schnittstelle (nur Mailchimp)

MailPoet CSV Abonnenten Import

Jeder Newsletter Anbieter, mit dem Du bisher gearbeitet hast, hat eine CSV Export Funktion.

Bei MailChimp sieht das z.B. wie auf der folgenden Abbildung aus.

Klicke auf die Abonnentenzahl Deiner Liste, die Du exportieren möchtest – roter Pfeil.

ACHTUNG GANZ GANZ WICHTIG:

Da vermutlich auch bei Dir 2 unterschiedliche Zahlen angezeigt werden;

  • links: Gesamtzahl aller Abonnenten inklusive derer, die sich bereits wieder abgemeldet haben
  • rechts: Aktuell aktive Abonnenten

solltest Du spätestens beim Import der Daten in MailPoet darauf Acht geben, dass Du die Liste mit den AKTIVEN ABONNENTEN verwendest.

MailPoet Mailchimp Abonnenten Import

Nun sieht es fast genauso aus wie gerade eben.

Mit einem kleinen Unterschied – siehe roter Pfeil und rotes Kästchen.

Klicke auf “Export Segment“.


MailPoet CSV Import von Mailchimp

Nach dem Klick beginnt Mailchimp mit der Zusammenstellung Deiner aktiven Mailingliste, die Du nun exportieren kannst.

Klicke dazu auf “Export As CSV“:


Die Liste wird nun auf Deinen Computer herunter geladen und steht für den Import in MailPoet bereit.

Wichtiger Hinweis:

Falls Du Dir nicht sicher bist, welche Abonnenten-Liste Du heruntergeladen hast und niemand importiert wird, der sich bereits vom Newsletter abgemeldet hat, solltest Du die Schritte erneut durchgehen.

Alternativ kann ich Dir den API Import empfehlen. Er funktioniert aktuell allerdings ausschließlich mit Mailchimp.

Dazu weiter unten mehr.

Der CSV-Import in MailPoet funktioniert nun folgendermaßen:

  1. Klicke links im Menü auf MailPoet –> “Abonnenten
  2. Anschließend klickst Du auf “Daten importieren


MailPoet Abonnenten importieren

Nun erscheint folgender Dialog:

  • Klicke auf “Datei hochladen


MailPoet Abonnenten importieren

Hier klickst Du nun auf “Datei auswählen“.

Es öffnet sich der Explorer und Du kannst Deine CSV Datei auswählen, die Du eben aus Mailchimp exportiert hast.


MailPoet CSV Import

Der beschriebene CSV Import ist natürlich immer der gleiche und es spielt keine Rolle, von welchem Newsletter Anbieter Du die CSV Datei exportiert hast.

Für ehemalige Mailchimp Nutzer gibt es aktuell eine weitere Ex- bzw. Importfunktion, die über API funktioniert.

Diese möchte ich ebenfalls beschreiben, weil sie noch galanter und einfacher funktioniert als Variante mit der CSV Datei.

Mailchimp Abonnenten über API importieren

Hier erkläre ich Dir, wie Du Deine MailChimp Abonnenten über API importieren kannst.

Das funktioniert noch einfacher als es eben beim CSV Import der Fall war und geht so:

  • Log Dich in Deinen Mailchimp Account ein
    Klicke oben rechts auf Deinen Account-Namen (roter Pfeil)


Mailchimp Abonnenten mit API importieren

Klicke nun auf “Account“.


Mailchimp Abonnenten in MailPoet importieren

Und auf der folgenden Seite auf “API keys“.


Und wenn Du das getan hast, erscheint folgende Seite, auf der Du ganz nach unten scrollst und auf “Create A Key” klickst.

Sobald Du geklickt hast, erscheint ganz oben in der Liste ein neu generierter API Key.


Mailchimp Create API Key

Falls Du zum 1. Mal überhaupt einen API Key generiert hast, ist dieser natürlich der einzige, den Du finden wirst. Wenn Du möchtest, kannst Du dem Key einen Namen geben – ist aber nicht besonders wichtig für unseren Zweck.

Kopiere den neuen API Key – ich habe meinen ausgegraut – hier zu sehen:


Mailchimp API Key

Und füge ihn in MailPoet hier ein:

Dazu musst Du zunächst oben rechts auf “Von MailChimp importieren” aktivieren und danach in das Feld neben “Gib Deinen MailChimp API-Schlüssel ein” einfügen.

Klicke dann auf “Prüfen“.


Wenn Du den API Schlüssel korrekt kopiert und eingefügt hast, erscheint nun ein neues Dropdown Menü:


MailPoet Liste aus MailChimp importieren

Wähle nun die Liste aus, die Du aus MailChimp importieren möchtest und klicke dann auf “nächster Schritt“.


Fast fertig!

Gut gemacht.

MailPoet hat automatisch die wichtigsten Spalten & die darin enthaltenen Werte bereits erkannt. Falls Du weitere Werte in MailPoet importieren möchtest, kannst Du mit einem Klick auf  “Feld ignorieren” eigene Werte auswählen und für den Import definieren.

Scrolle anschließend etwas weiter nach unten, um eine Liste auszuwählen, in die Du die Abonnenten importieren möchtest:


MailPoet hat bei der Installation bereits eine Liste für Dich erstellt. Sie trägt den Namen “Meine erste Liste (0)“. Der Name kann jederzeit angepasst werden. Die “0” steht für die Abonnentenzahl.

Hier kannst Du oben rechts auch eine “Neue Liste anlegen” und die “Information existierender Abonnenten aktualisieren“.
Letzteres hat nur Sinn, wenn Du bereits Abonnenten auf Deiner List hast und evtl. Doppeleinträge vermieden werden sollen.

Nach dem Klick auf “Nächster Schritt” sollte es nun so bei Dir aussehen:


Mailchimp Abonnenten importiert

Es hat funktioniert!
Deine MailChimp Abonnenten wurden erfolgreich per API Schlüssel importiert.

Glückwunsch!

Nun kann es endlich mit dem wichtigsten Teil dieser MailPoet Anleitung weiter gehen:

Den Newsletter Funktionen

MailPoet Newsletter erstellen

Und endlich kommen wir zur wichtigsten Funktion überhaupt:

Wir wollen einen MailPoet Newsletter erstellen und das geht wirklich sehr einfach und ähnlich wie man es vielleicht schon von Mailchimp und anderen Anbietern kennt.

Dazu sind vielleicht auch meine Getresponse Erfahrungen interessant für Dich, falls Du Dich für weitere Newsletter Anbieter interessierst.

Los geht’s:

Zuerst klickst Du links im Menü auf MailPoet und anschließend auf “E-Mails“:


Wordpress Newsletter erstellen

Nun bist Du hier gelandet und findest folgende Möglichkeiten, die ich Dir unter der folgenden Abbildung genauer erkläre:


WordPress Newsletter erstellen

  • 1. Unter dem Reiter “Newsletter” findest Du alle bisher gesendeten Newsletter. In der MailPoet Premium bekommst Du außerdem Zugang zu den Newsletter Statistiken wie Öffnungsraten uvm. wie hier zu sehen.
  • 2. Unter dem Reiter “WIllkommens-E-Mails” kannst Du alle Deine bisher geschriebenen Willkommens-E-Mails sehen. Wie Du die Funktion dieser Nachrichten auch als Autoresponder nutzen kannst, zeige ich Dir weiter unten in der MailPoet Anleitung.
  • 3. Unter dem Reiter “Beitrags-Benachrichtigungen” kannst Du die Nachrichten verwalten, die automatisch versendet werden sollen, wenn Du neue Beiträge auf Deiner Website veröffentlicht hast.
  • 4. “Neu hinzufügen” erscheint in jedem Reiter ganz oben. 1x geklickt wirst Du entsprechend zum nächsten Dialog geführt, den ich Dir gleich weiter unten erkläre.
  • 5. Wenn Du auf “Aktion wählen” klickst, kannst Du mehrere Newsletter gleichzeitig löschen. Dazu musst Du das Kästchen links neben den einzelnen Nachrichten anklicken, dann auf “Aktion wählen” klicken und anschließend auf “In den Papierkorb legen” klicken. Danach klickst Du schließlich rechts daneben auf “übernehmen” und schon werden die ausgewählten Nachrichten in den Papierkorb verschoben.
  • 6. Hier kannst Du die Listen auswählen, für die die Newsletter angezeigt werden sollen. Klicke dazu auf “Alle Listen“, wähle die gewünschte Liste(n) aus und anschließend klickst Du auf “Auswahl einschränken“.

Weiter gehts mit der Erstellung eines neuen Newsletters.

Neu hinzufügen

Klicke dazu auf “Neu hinzufügen“.

Es sollte nun so auf Deinem Bildschirm aussehen:


wordpress newsletter erstellen

  • 1. Hier geht es mit einem “konventionellen” Newsletter weiter.
  • 2. Wenn Du eine Willkommens-E-Mail oder einen Autoresponder schreiben möchtest, dann solltest Du die 2. Option wählen.
  • 3. Wenn Du einen automatischen Newsletter einrichten möchtest, der Deine Abonnenten über neue Beiträge informieren soll, dann ist die 3. Option richtig.
  • 4. Die Option “WooCommerce” kommt nur infrage, wenn Du einen Online Shop auf Basis von WooCommerce nutzt.

Wähle nun die 1. Option aus und klicke auf “Erstellen“:


MailPoet WordPress Newsletter erstellen

Nun werden Dir sehr viele Newsletter Vorlagen zur Auswahl vorgestellt:


MailPoet Newsletter Vorlagen auswählen

Klicke Dich einfach mal durch die einzelnen Kategorien (rot umrahmt) wie “Newsletter”, “Willkommens-E-Mails” usw.
Je nachdem, worauf Du klickst, werden die entsprechenden Newsletter Templates angezeigt.

Wenn Du Dich für eine der Newsletter Vorlagen entscheidest, kannst Du sie im Anschluss nach Deinen eigenen Vorstellungen anpassen und als eigenes Template zur Wiederverwendung in der Zukunft speichern.

Wenn Du Dich für ein Template entschieden hast, klickst Du einfach auf “Auswählen” und schon wird es geladen.

Ich habe mich für “Einfacher Text” und dann das erste links oben entschieden, weil ich mit einer minimalen Vorlage starten möchte, um Freiraum für eigene Ideen zu haben:


MailPoet Newsletter Vorlage wählen

Ich klicke auf “Auswählen” und schon öffnet sich das folgende Fenster.

Email Newsletter selbst gestalten

Nun kannst Du Deinen 1. Email Newsletter selbst gestalten:


Email Newsletter selbst gestalten

  • 1. Gib hier den Betreff für Deinen Newsletter ein.
  • 2. Hier kannst Du einen kurzen Vorschautext eingeben, der angezeigt wird, bevor Deine Abonnenten den Newsletter öffnen.
  • 3. So sieht die Arbeitsfläche in MailPoet aus.
  • 4. Hier kannst Du Deinen Newsletter speichern und Deinen Newsletter versenden. Dazu folgen weiter unten noch ein paar weitere Infos.
  • 5. Rechts neben Deiner Arbeitsfläche findest Du die “Werkzeuge”, die ich gleich noch näher erklären werde.

Wie ich gerade bei Punkt 4 erwähnt habe, kannst Du hier weitere Optionen aufrufen. Klicke dazu auf den kleinen Pfeil:

Es öffnen sich weitere Optionen, aus denen Du auswählen kannst.
Hier kannst Du sogar Dein Template exportieren und auf einer anderen WordPress Website mit MailPoet importieren.


MailPoet Templates selbst erstellen

Die Mailpoet Newsletter Gestaltungswerkzeuge

Neben 5. findest Du sämtliche Gestaltungswerkzeuge, mit denen Du Deine Newsletter entsprechend aufbauen und designen kannst.

Um sie nutzen zu können, wählst Du das gewünschte Werkzeug aus und ziehst es per Drag & Drop an die gewünschte Stelle auf Deiner Arbeitsfläche (3.).

Los geht’s mit dem ersten Bereich mit der Aufschrift “Inhalt”.

Ich beschreibe sie Werkzeuge von oben links nach rechts:


Mailpoet Gestaltungswerkzeuge

  • 1. Das “Textwerkzeug” ist dafür da, um Deinen Newsletter mit Überschriften und Texten zu versehen.
  • 2. MIt “Bild” fügst Du Bilder aus Deiner WordPress Mediathek hinzu. Hier kannst Du außerdem neue Bilddateien hochladen, die in Deinem Newsletter erscheinen sollen.
  • 3. Wenn Du einen “Button” benötigst, findest Du ihn hier.
  • 4. Eine “Trennlinie” kann hilfreich sein, wenn Du thematisch unterschiedliche Inhalte optisch voneinander trennen möchtest.
  • 5. Der “Abstandshalter” funktioniert ähnlich wie die Trennlinie und erzeugt einen von Dir definierten Abstand zwischen zwei Objekten.
  • 6. Hinter “Sozial” verbergen sich kleine Icons, mit denen Du Deine sozialen Netzwerke verlinken kannst.
  • 7. Das Werkzeug “Beiträge” ist dafür da, Beiträge im Newsletter zu präsentieren.
  • 8. Ähnlich wie “Beiträge” werden mit dem Tool “Automatik für neueste Inhalte” ebenso Beiträge, aber auch neue Seiten automatisch angezeigt. Du kannst selber definieren, wann welche Inhalte mit diesem Werkzeug angezeigt werden sollen.
  • 9. Mit “Kopfzeile” kannst Du einen weiteren Baustein zu Deinem Newsletter hinzufügen. Voreingestellt in diesem Baustein ist ein Link, der beim Klick dazu führt, dass der Newsletter in einem Browser angezeigt wird.
  • 10. Der “Fußbereich” beinhaltet sowohl Abmelde-Link, Abender-Adresse und weitere Dinge, die rechtlich bindend sind. Ohne eine entsprechende Fußzeile kann Dein Newsletter nicht versendet werden.

Der nächste Abschnitt in MailPoet’s Gestaltungswerkzeugen heißt “Spalten“.


  • 1. Oben links findest Du die Funktion für 1 Spalte. Diese kannst Du nutzen, wenn Du mehrere Absätze Fließtext – z.B. ohne Fotos und Bildmaterial gestalten möchtest.
  • 2. Rechts daneben findest Du “2 Spalten“. Ideal für Gegenüberstellungen, Pro & Contra Aufzählungen und ähnliches.
  • 3. Das 3-Spalten könnten z.B. genutzt werden, wenn Du 3 aktuelle Beiträge verlinken möchtest, die der Gewichtung und Wichtigkeit nach den gleichen Raum einnehmen sollen. Eine weitere sinnvolle Anwendung wäre hier vielleicht eine Bildergalerie.
  • 4. Hier findest Du nun eine 1:2 Spalte, die Du nutzen kannst, wenn Du im schmalen Teil z.B. ein Bild und im breiten Teil Text verwenden möchtest.
  • 5. Bei der 2:1 Spalte ist es wie bei 4. nur eben umgekehrt.

Der nächste Abschnitt in MailPoet’s Gestaltungswerkzeugen heißt “Stile” und hilft Dir dabei ein Voreinstellungen für Deine zukünftigen Newsletter vorzunehmen.


MailPoet Gestaltungswerkzeuge - Stile

Die Stile beziehen sich vor allem auf die Schriftart (Font), Schriftgröße des Fließtextes und Farbe.

Darunter kannst Du die Einstellungen für Überschrift 1 (H1), H2 und H3 anpassen und natürlich darf auch die Farbe der Links nicht fehlen.

Darüber hinaus findest Du die Möglichkeit zur Einstellung der Zeilenhöhe im Fließtext und in den Überschriften.

Im unteren Teil dieses Menüs kannst Du die Farbe des Inhalt-Hintergrunds anpassen oder / und den globalen Hintergrund verändern.

Die nächste und noch fehlende Funktion ist die Vorschau:


MailPoet Gestaltungswerkzeuge Vorschau

Hier hast Du nun 2 Möglichkeiten, Dein Werk auf Fehler zu kontrollieren:

  1. Du schickst Dir & anderen den Newsletter zur Kontrolle als E-Mail.
  2. Du öffnest den Newsletter im Browser.

Beides funktioniert super.
Ich lasse mir die E-Mails allerdings immer in mein E-Mail Postfach schicken. So kann ich sehen, wie die Nachricht auf Mobil – und Desktop-Geräten aussieht.

MailPoet Autoresponder

Ich hatte weiter oben bereits den MailPoet Autoresponder erwähnt. Er versteckt sich hinter der Funktion “Willkommens-E-Mail“:


Um dorthin zu gelangen, klickst Du einfach auf “Einrichtung” und lost gehts.

Nun erscheint folgender Inhalt:
Hier wählst Du aus, bei welcher Abonnenten-Aktion die “Willkommens-E-Mail” verschickt werden soll (1).
Du wählst außerdem aus, an welche Deiner Listen (2.) die Nachricht verschickt werden soll und (3.) wann.

Die wichtigste Funktion versteckt sich nun hinter 3.

Hier kannst Du unterschiedlichste Zeitintervalle einstellen, wann nach der  Anmeldung zum Newsletter die Nachricht verschickt werden soll.


Autoresponder einrichten

Klick Dich einfach mal durch und sieh Dir die Optionen an:


MailPoet Autoresponder einrichten

  • Sofort: Die Nachricht wird ohne Verzögerung nach der Anmeldung zum Newsletter versendet.
  • Stunde(n) später: Wenn Du diese Option wählst, erscheint – wie auch bei den folgenden – ein weiteres Feld, in das Du die entsprechende Zahl eintragen kannst.
  • Tag(e) später: Wenn die Nachricht erst nach wenigen oder mehreren Tagen verschickt werden soll, dann wähle diese Option.
  • Woche(n) später: Falls es für Dich angenehmer ist, das Zeitintervall in Wochen anzugeben, dann ist diese Option die richtige für Dich.

Bei allen angebotenen Optionen gibt es nach oben kein Limit. Du kannst also quasi einen unendlichen Autoresponder mit den Willkommens-E-Mails einrichten.

Falls Du noch gar nicht genau weißt, was ein Autoresponder ist und wozu man ihn sinnvollerweise einsetzen könnte, dann empfehle ichh Dir meinen Artikel denn ich über den >> Getresponse Autoresponder geschrieben habe. Darin erkläre ich genauer, wie eine Autoresponder Sequenz aufgebaut sein könnte.

Grob umschrieben könntest Du folgendes einrichten:

  • 1. E-Mail: Direkt nach der Anmeldung zum Newsletter verschickst Du eine Willkommens-E-Mail und dankst Deinem neuen Abonnenten für sein Vertrauen und beschreibst, was er oder sie in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten von Deinem Newsletter erwarten kann.
  • 2. E-Mail: Die 2. E-Mail kannst Du nach ein paar Tagen oder vielleicht schon nach wenigen Stunden verschicken. Je nach Thema und was Du Deinen Abonnenten vorher angekündigt hast.
  • 3. E-Mail: Und so weiter und so fort.

Newsletter Abonnenten gewinnen

Wenn Du Deine ersten Newsletter Abonnenten gewinnen möchtest, weil Du noch gar keine Mailing-Liste hast, dann gibt es natürlich auch genau dafür Werkzeuge, die in MailPoet mitgeliefert werden.
Voraussetzung, dass diese Werkzeuge aus Website Besuchern Abonnenten machen ist natürlich, dass Du irgendwie Besucher auf Deinen Blog leitest. Das ist allerdings ein ganz anderes Thema, dem ich mich in diesem Artikel aus Zeitgründen nicht widmen kann, aber sicherlich an anderer Stelle ausführlicher beschreiben werde.

Nun gut – so gewinnst Du wenigstens theoretisch neue Newsletter Abonnenten.

Klicke links im Menü zuerst auf “MailPoet” und dann auf “Formulare“:


MailPoet Newsletter Abonnenten gewinnen

Im 2. Schritt klickst Du oben links auf “Neu hinzufügen“.


Newsletter Abonnenten gewinnen

Im 2. Schritt klickst Du oben links auf “Neu hinzufügen“.

Jetzt müsste es ungefähr so bei Dir aussehen:


Newsletter Formular einrichten

  • 1. Hier kannst Du den Namen Deines neuen Newsletter Formulars eintragen.
  • 2. Das Feld “E-Mail” ist bereits (vor-) eingestellt. Ohne E-Mail Adresse kein Newsletter.
  • 3. Hier siehst Du den Button und die CTA, die auf dem Button steht. Aktuell steht hier “Abonnieren!”. Mit einem Klick auf die Schaltfläche aktivierst Du rechts daneben den Block und kannst den Text anpassen (siehe folgende Abbildung).
  • 4. Mit einem Klick auf das + Zeichen kannst Du neue Blöcke und Layout Tools auswählen, die Bestandteil Deines Newsletter Formulars werden sollen.
  • 5. Hier kannst Du das neue Formular in der Vorschau ansehen, es speichern und mit dem Klick auf das Zahnrad eine Art Vollbildmodus aktivieren, damit Du einen ungestörten Blick auf Deine Arbeit bekommst.
  • 6. Hier kannst Du zwischen zwei Ansichten hin und her wechseln: “
    Formular” und ““Block”. Unter Formular geht es um die Ansicht und Einstellungen Deines gesamten Formulars und unter Block kannst Du Einstellungen für einzelne Formular Elemente vornehmen.
  • 7. Wenn “Formular” aktiv ist, kannst Du hier die Liste auswählen, zu der neue Abonnenten hinzugefügt werden sollen, die dieses Formular später erfolgreich ausfüllen, wenn es auf Deiner Website veröffentlicht wurde.
  • 8. Hier hast Du die Möglichkeit auszuwählen, ob nach Absenden des Formulars eine Nachricht eingeblendet wird oder ob auf eine andere Seite weitergeleitet wird.
  • 9. Wenn Du “Stile” anklickst, werden sämtliche Farben angezeigt, die Du für den Hintergrund des Formulars und der Schrift nutzen kannst. Außerdem lässt sich hier die Schriftgröße einstellen.
  • 10. Wo soll Dein Formular platziert werden? Das kannst Du hier auswählen. Darüberhinaus findest Du hier auch den automatisch erzeugten Shortcode, den Du an der gewünschten Stelle auf Deiner Webseite platzierst, wo Dein Formular erscheinen soll.
  • 11. Wenn Du Dich mit CCS Code auskennst, dann findest Du hier Möglichkeiten, wie Du eigenen Code einfügen kannst.


MailPoet inaktive Abonnenten löschen in 2 Schritten

Der Versand von Newslettern kann je nach Größe Deiner Mailing-Liste teuer werden. Je mehr Abonnenten auf Deiner Liste verweilen, desto teurer wird im Regelfall Dein monatlich zu zahlender Betrag. Auch dann, wenn möglicherweise viele Deiner Abonnenten gar nicht aktiv lesen, was Du zu verkünden hast.

Das muss nicht sein!

Dafür hat MailPoet eine sehr praktische Funktion eingebaut, die – wenn gewünscht – automatisch inaktive Abonnenten aus dem Verteiler entfernt, bzw. als “inaktiv” kategorisiert. Wie und wo Du die Einstellungen dafür vornimmst, zeige ich Dir gleich etwas weiter unten.

Wozu das Ganze?

Große E-Mail Anbieter wie Gmail, Hotmail, Yahoo & Co klassifizieren Deine Newsletter automatisch als SPAM, wenn Deine Abonnenten Deine Newsletter nicht mehr regelmäßig öffnen (und lesen). Damit das nicht geschieht, gibt es in MailPoet eine Einstellung, durch die solche inaktiven Abonnenten automatisch auch als “inaktiv” eingestuft werden. Diese “inaktiven” Abonnenten erhalten dann keine E-Mails mehr von Dir, um vorzubeugen, dass Du als Absender und MailPoet als Versandservice nicht als böser SPAMMER eingestuft wird.

Praktisch!

Um die Funktion zum Abonnenten löschen einzustellen, gehst Du wie folgt vor:

  • 1. Öffne die MailPoet Einstellungen.
  • 2. Klicke auf den Reiter “Fortgeschritten”.
  • 3. Scrolle hinunter bis “Nicht länger an inaktive Abonnenten senden” und wähle eine der Optionen aus.


MailPoet Abonnenten löschen

Entsprechend Deiner vorgenommenen Einstellung werden inaktive Abonnenten entweder “nie”, “nach 3 Monaten”, “nach 6 Monaten” oder nach “12 Monaten” auf die Liste der inaktiven Abonnenten “verbannt”.

Diese Liste findest Du dann unter “MailPoet”, “Abonnenten” –> “Inaktiv”.

Von dort aus kannst Du dann alle inaktiven Abonnenten auswählen und komplett löschen.

So hast Du wieder mehr Platz für neue Abonnenten, die sich wirklich für Deine Newsletter interessieren.

Kleiner Tipp am Rande:
Wenn Du auffällig viele inaktive Abonnenten hast, dann könnte es daran liegen, dass Du nicht ganz das Thema triffst und Deine Abonnenten daher reiß aus nehmen.
Versuche daher schon bei der Akquise von Newsletter Abonnenten darauf zu achten, was sie von einem Abonnement erwarten können. Wenn “Preis” und Leistung in einem dubiosen Verhältnis zueinander stehen, solltest Du Deine Newsletter-Inhalte und die Angebotsbeschreibung einander anpassen.

MailPoet Segmente nutzen

Langsam aber sicher neigen wir uns dem Ende der MailPoet Anleitung. Was ich noch als sehr sinnvoll und als wichtige Funktion erachte, sind die Mailpoet Segmente.

Die Segmentierung von Abonnenten hat folgenden Sinn und kann vielfältig verwendet werden.

Ein paar Beispiele:

  • 1. Segment mit Abonnenten erstellen, die einen bestimmten Newsletter nicht geöffnet haben
  • 2. Segment mit Abonnenten erstellen, die einen bestimmten Link in einem Newsletter nicht geklickt haben.
  • 3. Segment mit Abonnenten erstellen, die einen bestimmten Newsletter geöffnet haben usw.
  • 4. Segment mit Abonnenten erstellen, die einen bestimmten Link eines Newsletter geklickt haben usw.
  • 5. WooCommerce Segment nach gekauftem Produkt erstellen oder auch nach Produktkategorie.

Die Segmentierung Deiner Abonnenten erlaubt es Dir also, einen zweiten, dritten oder vierten Versuch zu starten, um Deine Abonnenten zu begeistern und dazu zu bringen, Deine Nachrichten zu öffnen und von Dir gewünschte Aktionen durchzuführen.

Und so funktioniert die Segmentierung.

Gehe zu “MailPoet” und dann klicke auf “Segmente“:


MailPoet Segmente nutzen

  • 1. Hier kannst Du Deinem Segment einen Namen geben.
  • 2. Wenn Du möchtest, dann kannst Du hier sogar Dein Segment näher beschreiben.
  • 3. Hier kannst Du auswählen, ob Dein Segment mit einer WordPress Benutzer-Rolle zu tun hat oder mit Newslettern, die Du bereits verschickt hast.
  • 4. Welche Aktion bzw. Nicht-Aktion soll Segmentiert werden? Du kannst wählen zwischen “geöffnet”, “nicht geöffnet”, “geklickt” und “nicht geklickt”.
  • 5. Wenn Du “geöffnet” oder “nicht geöffnet” gewählt hast, kannst Du hier die entsprechende E-Mail auswählen, um die es geht.
  • Wenn Du “geklickt” oder “nicht geklickt” gewählt hast, erscheint ein weiteres Dropdown Menü, aus dem Du den expliziten Link auswählen kannst, um den es geht.


MailPoet Segmente Link geklickt

MailPoet Anrede

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Du mit MailPoet die Anrede Deiner Abonnenten umsetzt.

Je nachdem, ob Du formale oder eher Newsletter in einem lockeren Ton verschicken möchtest, bietet es sich an, entweder den Vor,- den Nachnamen oder sogar beides bei der Anmeldung zu erfragen.

Wenn Du anschließend Newsletter verfasst, kannst Du sogenannte Merge Tags – das sind quasi Short Codes – verwenden, die dann die gewünschte Anrede realisieren.

Und so funktioniert es:

Wenn Du einen Newsletter verfasst und dabei bist, Text zu verfassen, dann erscheint dieses Auswahlmenü.

Klicke auf das “M“:


MailPoet Anrede

Anschließend erscheint eine Auswahl, die wie folgt aussieht.

Wenn Du hier z.B. “Vorname” auswählst, wird folgender Shortcode in Deinen Text eingefügt:

[subscriber:firstname | default:reader]
Wenn Du Deinen Abonnenten also mit Hallo “Vorname” anreden möchtest, dann gibst Du Hallo [subscriber:firstname | default:reader] ein und MailPoet sucht den Vornamen aus der Datenbank.


MailPoet Anrede Shortcode

Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass Du Deine Abonnenten persönlich ansprechen kannst, insofern Du bei der Newsletter Anmeldung um die Eingabe des Vornamens gebeten hast und dieser auch eingetragen wurde.

Genau so funktioniert natürlich auch die Ansprache per Nachname. Wähle dazu einfach “Nachname” aus und schon wird der entsprechende Shortcode in Deinem Newsletter eingetragen

MailPoet & Woocommerce

MailPoet und Woocommerce funktionieren ebenfalls im als Team. Da ich selber jedoch bisher Woocommerce nicht im Einsatz hatte, kann cih dazu nicht mehr schreiben.
Es lässt sich allerdings direkt in MailPoet integrieren, so dass Du entsprechende Segmentierungen Deiner Abonnenten vornehmen kannst, wie oben beschrieben.

Meine MailPoet Erfahrungen

Meine bisherigen MailPoet Erfahrungen haben gezeigt, dass es ein verlässliches Newsletter Plugin für WordPress ist. Ich habe es keine Minute bereut, dass ich von Mailchimp gewechselt bin und dem Affen auf Wiedersehen gesagt habe.
MailPoet kommt zwar nicht mit den gleichen Funktionen, aber das wirklich wichtigste wie Newsletter Versand, Autoresponder, Segmentierung etc. ist dabei.

Wenn ich Dir mit dieser MailPoet Übersicht ein bisschen weiterhelfen konnte, dann würde ich mich freuen, wenn Du ihn teilst und an Freunde und Verwandte empfiehlst.

Wenn Du MailPoet ausprobieren möchtest und 30% für MailPoet Premium sparen möchtest, dann nutze einfach diesen Link.

MailPoet vs. Mailchimp

Eine Frage, die sich nun viele stellen werden ist, wie sich MailPoet vs. Mailchimp genau verhält.

Das ist eine Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Für mich war wichtig, dass ich meine Abonnenten und ihre Daten nicht auf einen Server in einem fremden (bösen) Land verschieb. Das ist leider der Fall, wenn man MailChimp, Getresponse, Active Campaign und andere Anbieter nutzen möchte. Alle haben wenigstens einen Teil ihrer Server in den USA. Da es dort leider nicht ganz so weit her ist mit dem Datenschutz, fühle ich mich persönlich sicherer, wenn ich selbst bestimmen kann, wo die Daten gespeichert werden.

Wenn einem Datenschutz nicht ganz so wichtig erscheint, dann hat MailChimp gegenüber MailPoet ein paar Vorteile. Vor allem geht es hier um die freien Accounts. MailChimp bleibt bis zu einer Abonnentenzahl von 2.000 kostenlos. Außerdem dem Newsletterversand hat man dann allerdings keine weiteren Funktionen zur Verfügung.

Bei MailPoet sind es nur 1.000 Abonnenten, die ein kostenloses Ausprobieren mit dem Tool ermöglichen. Allerdings sind dann auch schon Features wie Autoresponder etc. mit dabei.

Häufig gestellte Fragen zu MailPoet

Für einen idealen Einstieg in das Thema habe ich hier häufig gestellte Fragen zu MailPoet zusammengetragen. Diese Liste von Fragen wird im Laufe der nächsten Wochen und Monate erweitert.
Wenn Du eine Frage zu MailPoet hast, dann freue ich mich über einen Kommentar von Dir!

Was ist MailPoet?

MailPoet ist, wie bereits oben erwähnt, ein WordPress Newsletter Plugin, das in wenigen Schritten installiert werden kann und in der kostenlosen Version bis zu 1.000 Abonnenten verwaltet und mit Newslettern versorgt.

1.000 Abonnenten sollten für viele Anwender bereits locker ausreichen. Vor allem in der Startphase einer selbstständigen Tätigkeit belastet man sich hier nicht mit fixen Kosten und kann mit MailPoet zusammen organisch und risikofrei wachsen.

Wenn Deine Mailing-Liste jedoch mehr als 1.000 Abonnenten umfasst und Du den hausinternen Mail-Poet Versandserver nutzen möchtest, kostet es ab 13,- Euro monatlich

Was kostet MailPoet Premium?

MailPoet ist bis zu einer Listengröße von 1.000 Abonnenten komplett kostenlos.

Anschließend staffelt sich der Preis von MailPoet Premium (bei jährlicher Zahlung) folgendermaßen:

  • 1.250 Abonnenten – 13 € / Monat
  • 1.500 Abonnenten – 17 € / Monat
  • 2.000 Abonnenten – 21 € / Monat
  • 5.000 Abonnenten – 46 € / Monat
  • 10.000 Abonnenten – 63 € / Monat
  • 15.000 Abonnenten – 117 € / Monat
  • 30.000 Abonnenten – 146 € / Monat
  • 50.000 Abonnenten – 208 € / Monat

Die Preise beziehen sich auf MailPoet “with sending“. Damit ist gemeint, dass MailPoet das Versenden der Newsletter über die eigenen Server vornimmt und sicherstellt, dass die Nachrichten ihre Empfänger erreichen und nicht im SPAM landen.

Alternativ gibt es noch MailPoet “with no sending“.
Das Paket ist zwar deutlich günstiger, setzt aber voraus, dass Du einen eigenen Server zwecks Mailversand konfigurierst und das ist nicht so einfach wie es vielleicht klingen mag.

Können Anhänge mit MailPoet versendet werden?

Nein, mit MailPoet können keine angehängten Dateien verschickt werden. Du kannst aber Dateien aller Art verlinken. So bleiben Deine Newsletter klein und die Wahrscheinlichkeit, dass sie im SPAM landen, ist viel geringer.

Wo bekomme ich Hilfe, wenn ich weitere Fragen zu MailPoet habe?

Du kannst gern Deine Frage als Kommentar auf dieser Seite hinterlassen. Scrolle dazu ganz nach unten und trage Deinen Kommentar ein.

WordPress Newsletter erstellen mit MailPoet

Du möchtest einen WordPress Newsletter erstellen und dazu MailPoet nutzen? Dann lies hier weiter. In dieser Schritt für Schritt MailPoet Anleitung findest alles, was Du zum Aufbau Deines Newsletters wissen musst.

So lange dauert es: 180 Minutes
Kosten bis zu 1.000 Abonnenten 0 EURO

Hilfsmittel:

– Laptop / Desktop PC
– Internetverbindung

Was Du sonst noch brauchst:

– WordPress Website
– Abonnentenliste (optional)
– Lust, etwas neues zu lernen

Vorgehensweise:

Schritt 1: MailPoet Installation
Das kostenlose MailPoet Plugin wird in wenigen Schritten installiert und ist nach wenigen Minuten bereits einsatzbereit.

Schritt 2: MailPoet Account anlegen
Um den MailPoet Sending Service für bis zu 1.000 Abonnenten kostenlos nutzen zu können, musst Du einen Account anlegen.
Weitere Infos zum “Sending Service” findest Du in der MailPoet Anleitung.

Schritt 3: MailPoet Einrichtung
MailPoet kommt mir verschiedenen Funktionen und Einrichtungsmöglichkeiten. Dazu gehören z.B. das Einrichten einer Absenderadresse Deines Newsletters, das Gestalten von Abmeldeseiten und vieles mehr. Im MailPoet Tutorial zeige ich Dir, wie Du sämtliche Schritte erfolgreich abschließt.

Schritt 4: Registrierungsbestätigung anpassen
Die Registrierungsbestätigung ist eine E-Mail, die Deinen neuen Abonnenten direkt nach der Anmeldung zum Newsletter zugeschickt wird. In dieser Bestätigungsemail befindet sich ein Bestätigungs-Link, der geklickt werden muss, damit das Abonnement gültig ist. Dieses Double Opt In Verfahren ist in MailPoet automatisch voreingestellt.

Schritt 5: Mailingliste importieren (optional)
Wenn Du bereits eine Mailing Liste hast, dann kannst Du sie in MailPoet ganz einfach importieren.
Falls Deine Liste größer als 1.000 Abonnenten ist, musst Du allerdings zur kostenpflichtigen Version von MailPoet wechseln. Klick hier, um einen 30% Discount bei MailPoet zu erhalten.

Schritt 6: Newsletter Formular gestalten
Mit MailPoet kannst Du auch Formulare für Deine Website gestalten, damit Du überhaupt Abonnenten generieren kannst.

Schritt 7: Newsletter gestalten
Wenn Du zum 1. Mal einen Newsletter in MailPoet gestalten möchtest, kannst Du auf zahlreiche MailPoet Vorlagen zurückgreifen oder bei 0 beginnen.

Schritt 8: MailPoet Autoresponder veröffentlichen
Den MailPoet Autoresponder findest Du unter “Willkommens-Email”. Hier kannst Du verschiedenen E-Mail Newsletter als Sequenz veröffentlichen und definieren, an welchem Tag nach der Anmeldung zum Newsletter er verschickt werden soll.

Schritt 9: Beitrags-Benachrichtigungen einstellen
Beitrags-Benachrichtigungen sind dafür da, Newsletter an Deine Liste zu versenden, wenn Du neue Beiträge auf Deiner Website veröffentlicht hast. Du kann voreinstellen, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit diese Beitrags-Benachrichtigung versendet werden soll.


Tags


Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

  • Hey, das ist ja ne super ausführliche Anleitung zu MailPoet. Gratulation!
    Ich verwende MailPoet bereits und suche nach einer Antwort auf die die Frage, ob ich in MailPoet unterschiedliche Listen verwenden kann. Also klar … ich kann mehrere Listen einrichten. Ich meine etwas anderes: Wenn ein Interessent sich in Liste A einträgt und ich biete ihm später den Eintrag in Liste B an… kann ich das so konfigurieren, dass er mit dem Eintag in B automatisch in A deaktiviert wird?
    Ich suche echt schon seit Stunden, finde aber nirgends eine Antwort auf diese Frage…

    • Hi Thomas!

      Vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Endlich kommt hier mal etwas Bewegung rein. :-)

      Die Frage ist allerdings kniffelig und auch ich habe keine direkte Lösung.
      Aber: Ich habe direkt beim Gründer von MailPoet nachgehakt und bekomme eigentlich
      immer recht schnell eine Antwort von ihm.

      Ich melde mich entweder hier oder per E-Mail, sobald sich der Nebel gelichtet hat.

      Ist das okay?

      Einen guten Start in die Woche und viele Grüße!
      Keno

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Direct Your Visitors to a Clear Action at the Bottom of the Page

    >